Autor Thema: Ich kenne ihn nicht mehr ...  (Gelesen 4017 mal)

Offline Unglaublich_traurig

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #45 am: August 12, 2019, 07:28:18 Vormittag »
Liebe Sie_48,

ja, es ist schrecklich mühsam...
5 Monate sind bei all den gemeinsamen Jahren auch noch nicht allzu viel Zeit.
Du hast tief für Deinen Mann empfunden und empfindest noch tief für ihn, auch in der Trennungszeit.
Das "Sich-Betäubt-Fühlen" oder "Zu-Wenig-Fühlen" ist da ein guter Selbstschutz, den die Natur eigentlich gut eingerichtet hat.
Die Gefühle kommen nicht so schnell hinter dem Verstand her und selbst dieser "streikt" ja manchmal...

Lass´Dir die Zeit, die Du brauchst.

Und, wie Du gestern schriebst - heute ist ein neuer Tag und ich wünsche Dir, dass er so gut wie möglich für Dich wird!

Liebe Grüße,
Unglaublich_Traurig


Offline Lily79

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #46 am: August 12, 2019, 09:39:40 Vormittag »
Meine Liebe,

auch mir geht es so. Ich bin stark und weiss, dass es ein zurück nicht gibt. Dennoch sind mir Deine Gedanken ganz und gar nicht fremd. Auch ich hatte in den letzten Tagen so ein unglaubliches Tief. Aber jetzt geht es schon etwas besser.
Warum wir diese Männer noch immer lieben - weil wir trauern. Um eine Beziehung, die Höhen und Tiefen hatte, aber jetzt für uns so plötzlich geendet ist. Es ist wie bei einem plötzlich Tod. Auch hier konnte man sich nicht schon früher damit befassen.
Ich weiss nicht wie es Dir geht, aber ich versuche ihn loszulassen und ihm ein glückliches Leben zu wünschen. Und glaube mir, dass mache ich nur für mich. Ich möchte endlich Frieden. Hass, Wut und Zorn sind völlig normal in unserer Situation. Jedoch sollte dieser nicht in uns für die Zukunft verankert werden. Das macht uns körperlich und auch seelisch kaputt.
Ich drück Dich!

Offline Traurig2019

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #47 am: August 12, 2019, 12:42:22 Nachmittag »
Glaubst du wirklich, wir lieben unsere Männer noch? Ist es nicht eher so, dass wir unser gemeinsames Leben, die Vertrautheit, unseren Lebenstraum lieben? All unsere Hoffnungen, Wünsche und Vorstellungen wurden von heute auf morgen zunichte gemacht. Ohne, dass wir auch nur das geringste Mitspracherecht hatten. Mich persönlich trifft die Tatsache, dass meine Vorstellung von der Zukunft, gemeinsam alt zu werden, komplett gescheitert ist, fast noch mehr als die Tatsache, dass mein NM ausgezogen ist. Alles hat sich von heute auf morgen ohne Vorwarnung verändert, ohne dass wir das wollten. Ich bin sehr traurig über den Verlust einer vertrauten Person und unseres gemeinsamen Lebens. Aber lieben tue ich ihn nicht mehr. Jemand der mich so behandelt, verdient meine Liebe nicht und bekommt sie auch nicht mehr. Dafür kämpfe ich jeden Tag. Und irgendwann werde ich mich mit der neuen Situation anfreunden und die sich daraus ergebenden Chancen erkennen.
Und genau das wünsche ich uns allen.
In diesem Sinne: Stay strong!
Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen (John Lennon)

Offline Sie_48

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 78
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #48 am: August 12, 2019, 12:54:02 Nachmittag »
Ihr habt ja recht ... ob ich ihn liebe oder mein altes Leben, kann ich gar nicht so gut auseinanderhalten, manchmal denke ich das eine, manchmal das andere. Widersinnigerweise kann ich aber jetzt wirklich aus tiefstem Herzen sagen, dass ich ihn nicht zurückwill - kling strange, ist aber so. Ich möchte ihm keinen Platz in meinem Leben mehr einräumen, trotzdem trauere ich. Gestern war einfach ein Bad-Hair-Day auf der ganzen Linie, man kennt das ja, Wochenende: ich hätte zwar viel zu tun, kann mich aber zu nix aufraffen. Aber: heute ist ein neuer Tag und da gehts schon wieder aufwärts. Danke fürs Zuhören (Lesen) und Antworten!

GLG, Sie

Offline Traurig2019

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #49 am: August 12, 2019, 14:53:15 Nachmittag »
Liebe Sie_48, ich finde das gar nicht widersinnig, dass du ihn nicht mehr zurück möchtest. Schließlich hat er dich gigantisch verletzt, warum solltest du so jemanden zurück haben wollen? Dass du trotzdem traurig bist, ist doch ganz normal und verständlich, schließlich ist gerade dein ganzes Leben auf den Kopf gestellt worden. Trauere um deinen Verlust solange es dauert, die Zeit ist momentan unser Freund. Glaube an dich, du schaffst das. Niemand sagt, dass es leicht ist, aber sehr viele sagen, dass sich der Weg lohnt.
Bis dahin, lG Traurig2019
Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen (John Lennon)

Offline Diamant46

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Plaudertasche
  • *
  • Beiträge: 2385
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #50 am: August 12, 2019, 15:22:33 Nachmittag »
Liebe Sie,

es widerspricht sich überhaupt nicht, auf der einen Seite die Trauer über den Verlust, auf der anderen Seite " nicht mehr zurück
wollen ". Bei mir war es genauso, ich wusste von Anfang an, dass nach diesem Vertrauensbruch, es keine Zukunft mehr geben
wird und auch das tat unheimlich weh.

Heute würde ich sagen, es war gut so, schlimmer ist es doch wenn man ständig Hoffnung hat und nichts passiert.

Die Wochenenden sahen bei mir ähnlich wie bei dir aus, ich konnte mich nur mit Mühe aufraffen etwas zu tun, aber diese Zeit
habe ich gebraucht um wieder mit mir ins Reine zu kommen und auch um die Beziehung zu reflektieren.

Irgendwann kommt der Punkt, da genießt du es, einfach tun und lassen zu können was du möchtest.

Also mache einfach was du gerade brauchst, sei es Ruhe oder Action.

LG

Offline Sie_48

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 78
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #51 am: August 12, 2019, 19:39:29 Nachmittag »
Ihr habt ja recht - und ich kann das Licht am Ende des Tunnels auch schon sehen, wenn auch noch nicht erreichen.

Er hilft mir übrigens sehr, über ihn hinwegzukommen, soweit ich gehört habe (es gibt ja immer genug wohlmeinende Menschen, die einen mit News versorgen, auch wenn man ihn ansonsten überall gesperrt hat), hat er inzwischen die 3. Freundin (hey, wir sind schon fast 5 Monate getrennt, er überlegt sich beziehungstechnisch also alles gut  :happy:) und er hat mir den Keller ausgeräumt, ich hab nicht mal mehr nen Schraubenzieher. Ich hab das einer Freundin erzählt, die hat mir ein Überraschungspaket zusammengestellt - Schraubenzieher, Phasenprüfer, Hammer - und mit Schleifchen verziert. Am Hammer hing ein Zettelchen: "Nicht für Exmänner verwenden - ist illegal!" Ich hab selten in letzter Zeit so gelacht ...

Was er mit 3 Bohrmaschinen, einem Schlagbohrer, Winkelschleifer, Fräsmaschine, einer Werkbank usw. usf. in einer Wohnung im 4. Stock ohne Balkon will, entzieht sich meinem Verständnis. Ich hab jetzt endlich wieder alle Schlüssel meines Hauses und er kann nicht mehr einfach so rein und mitnehmen was er möchte. Als ich ihn per Whatsapp darauf angesprochen habe, was das soll, meinte er, es war ein Versehen ... die Werkbank ist 2 m lang, wie kann man die aus Versehen mitnehmen??? Und er würde schon wieder "was" bringen, er hätte es auf die Schnelle gebraucht ... ich denke mir meinen Teil, er kann sich mit dem Werkzeug das Wohnzimmer tapezieren oder es aufhängen oder was auch immer.

Er erzählt auch überall, wir wären ach so gute Freunde und hätten uns nur getrennt, weil wir uns halt einfach auseinandergelebt hätten - irgendwie komisch, in meiner Erinnerung kommt da auch eine andere Frau vor, aber ich kann mich täuschen, blond halt ... Diejenigen, die mich kennen, schütteln den Kopf und wundern sich (soweit ich es weiß) und der Rest ist mir wurscht.

Auch mit unserem Sohnemann kommt er nicht wirklich gut klar, er hat ihm letztens vorgeworfen, dass er sich nicht mehr bei seinen Großeltern und Tanten meldet - wie wäre es in der umgekehrten Richtung, sie hätten ihn ja auch anrufen können, würde ich halt tun. Aber auch das tangiert mich nur peripher, ist nicht mehr meine Familie. Ich kann mich noch erinnern, als mein Vater starb, hat mein Schwiegervater theatralisch verkündet, er wäre immer für mich da, wenn ich einen Vater bräuchte - jetzt grüßt er mich nicht mal mehr. Nur um das klarzustellen: ich brauche keinen Vaterersatz, ich hatte da schon die 1. Qualität ;-)

Manchmal wundert man sich, was alles für Exemplare auf dieser Erde wundern, aber wie gesagt, man wundert sich, verletzten tut es mich nicht mehr.

Insgesamt also ein wunderbarer Montag - nicht mal den Garten musste ich gießen, es schüttet seit einer Stunde - was will man mehr

lg, Sie_48

Offline SemperFie

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • König
  • *****
  • Beiträge: 622
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Leben ist schön
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #52 am: August 14, 2019, 14:32:43 Nachmittag »
Liebe Sie!

Ich lache mich hier grade schlapp, ob deines Beitrages  :rofl:

Schön, daß du deinen Humor nicht verloren hast, oder ihn zumindest wieder gefunden hast  :respekt:

Dazu fällt mir doch glatt auch ein Vorfall ein:

Als ich noch keinen Schimmer von dem gesamten Ausmaß der Trennung hatte, bot ich meinem Nochmann ja damals an, er könne seine "angeblich benötigte Auszeit" ja auf unserer Parzelle verbringen, statt auf der von ihm gepachteten  :hammer:

Dort wäre es einmal kostenlos, und zum anderen bräuchte er dort nur mal ab und an den Rasen mähen (kam ich ja kaum dort hin), statt seine gepachtete zu roden und neu zu bestellen (kostet ja auch alles Geld) und er müße nicht noch 2 weitere riesen Parzellen Grundstücke (nur Rasen) mit pflegen - denn das war der Diehl zwischen meinem NM und dem Verpächter.

Als ich kurze Zeit später merkte, daß er das Angebot nicht nutzte (war ja schon Next am Start), wollte ich meine Schlüssel zurück, aber er gab mir nur die vom Haus - die von der Pforte wollte er noch behalten, damit er zwischendurch ja meinen Rasen mähen kann  >:(

Etwas später - ich war mal wieder auf Parzelle - war natürlich nix in meinem Garten gemacht, und ich hatte ein komisches Gefühl . . .

Ich schaute in meinen Geräteschuppen, und irgend etwas war anders, aber ich konnte nicht sagen, was es denn war  :fragend1:

Und am Abend viel es mir wie Schuppen aus den Haaren - mein Hexler stand nicht in seiner Ecke - der war weg  :dknow:

Mich überkam natürlich Panik, daß er geklaut wurde - aber das Schloß vom Geräteschuppen war ja nicht kaputt  ???

Nächsten Tag einen Kumpel angetippert, ob er in seiner Mittagspause schnell mit mir zur Parzelle fahren würde, damit ich - für den Fall - das mir was geklaut wurde, ich mir einen Überblick verschaffen kann, was denn alles fehlen würde - gefragt - getan!

Wir also in der Mittagspause hin zur Parzelle, rein und Geräteschuppen auf - alle Geräte weg, samt Hexler.

Und da war es wieder, das komische Gefühl . . .

Ich mir also mein Handy geschnappt und hin zu seiner Parzelle (die mittlerweile schon gut abgerodet und abgeholzt wurde), rauf auf sein Grundstück, um das Häschen rum - und siehe da - da standen sie, alle meine Geräte  :threat:

Da hat doch dieser miese Hund - ohne mich vorher zu fragen, oder mir wenigstens Bescheid zu geben - alle meine Geräte von meiner Parzelle geholt, um sich seine Parzelle für sich und seine neue Ische fertig zu machen - ich konnte gar nicht so viel Essen, wie ich göbeln wollte  :kotzen:

Ich dann also erstmal ein paar Beweisfotos gemacht, und wieder zurück.

Zuerst wollte ich ihn an dem gleichen Abend anschreiben, was denn nur aus ihm geworden ist - aber ab und an hatte ja auch ich Geistesblitze  ::)

Hm dachte ich so bei mir, wenn ich ihm das jetzt schreibe, dann hätte er Abends die Zeit, alles wieder auf meine Parzelle zu bringen, und könnte behaupten, ich hätte es ihm ja erlaubt, die Sachen zu nehmen, und meine Bilder wären völlig umsonst  ::)

Also zusammen reißen, wütend sein - aber Klappe und Finger (bei sich) halten.

Nächsten Tag ging dann mein Spielchen los  ;D

Habe ihn angeschrieben, ob er keinen Anstand mehr hätte, um mir wenigstens Bescheid zu geben, wenn er Sachen aus meinem Garten nimmt?

Antwort: Er hätte nichts aus meinem Garten genommen (schon klar).

Ich zurück geschrieben: Du hast also definitiv wirklich nichts aus meinem Garten genommen?

Antwort: Nein, ich habe nichts aus deinem Garten genommen (ich bin ja auch total verplödet).

Muß noch dazu erwähnen, daß seine Antworten immer länger dauerten - der mußte bestimmt erstmal mit Ische Rücksprache halten, was er denn antworten solle - und mit seinem Trinker Nachbarn, daß der mal schauen geht, ob ich dort wäre  ;D

Und dann kamen sie auf sein Handy, all die schönen Bilder von meinen Geräten in seinem Garten  :rofl:

Dann war erstmal toten Stille - dumm gelaufen  ::)

Später dann von ihm: Was suchst du in meinem Garten?

Ich so: Nix, habe ja schon alles gefunden  :angel:

Er dann: Verschwinde aus meinem Garten

Ich dann: Ich bin gar nicht drin!

Da hat mich dieser abgehalfterte Knülch doch kacken dreist angelogen  :scream:

Damit war dann erstmal Ruhe mit Nachrichten *lol*

Habe dann am Abend eine Status Meldung rausgeschickt, wie dreist, gemein und verlogen der liebe *** doch ist, mir ohne zu sagen alle meine Geräte klauen  :hammer:

Tja - was soll ich sagen - als ich beim nächsten Mal auf Parzelle war, standen alle meine Geräte wieder brav dort, wo sie hingehörten (nur meine Kettensäge hat er mir geklaut) aber soll er sie sich doch an die Wand hängen - oder für andere Dinge benutzen  :giggle:

Ich muß wohl nicht erwähnen, daß seit diesem Tag ein neues Schloß in der Pforte und an meinem Geräteschuppen waren  ;D

Vielleicht werden wir ja auch mal Freunde  :totlachen:

LG Semper
 

   

 

« Letzte Änderung: August 14, 2019, 14:34:51 Nachmittag von SemperFie »
Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort - größere dauern etwas länger!

Offline Sie_48

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 78
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #53 am: August 15, 2019, 20:44:57 Nachmittag »
 :lol1: ja klar - solche Freunde kann man sich an die backe kleben ... Nein, das möchten wir glaube ich beide nicht (Semper Fie und ich), brauchen wir auch nicht. Statt dem Werkzeug behalte ich nun halt unsere Whiskysammlung ;-) Damit kann ich mir dann die Situation schön trinken.

Mir fallen da schon einige Parallelen auf - deiner saß auf seiner Parzelle, meiner in der Kellerwohnung - beide hatten schon die Neue am Start, ohne uns das mitzuteilen (ich bin halt detailversessen) - beide sind sich nicht zu schade, unser Zeug klammheimlich auszuleihen (gut - deiner hat es wenigstens zurückgegeben) - beide haben von Auszeit geschwafelt, um Diskussionen zu entgehen usw. Wenns nicht so traurig wär, wärs lustig.

Ich dachte nur nie, dass mir das passieren würde, ich war mir seiner Liebe so sicher, er hat es immer wieder gesagt, dass ich die einzige bin, die Frau seines Lebens bla bla bla ...  Aber so ging es hier wohl vielen, wir hatten ein Bild von unserem Partner, wir haben unser Leben mit ihm gemeinsam aufgebaut und jetzt bauen wir wieder neu - ohne ihn (oder sie). Und mir ist schon klar, dass es auch ohne ihn schön sein wird, aber jetzt momentan, grad jetzt in diesem Moment würde ich aus diesem Alptraum gerne aufwachen.

Ich bin traurig, dass wir es nicht geschafft haben, dieses Besondere, dieses Einzigartige zu bewahren und gemeinsam alt zu werden - ich wollte nie etwas anderes. Natürlich gab es auch bei uns Zeiten, in denen wir uns näher waren und andere, wo der Partner nervte, trotzdem war (für uns beide?) klar, dass wir uns so viel wert sind, dass wir unsere Beziehung erhalten. Wir haben so viel miteinander durchgemacht, so viele Schwierigkeiten bewältigt und nun ist das alles nicht mehr wahr. Und nichts mehr wert. Irgendwie übertrage ich das, glaube ich, auf mich selbst und fühle mich selbst wertlos. Nicht nur das Bild, das ich von ihm hatte, hat sich als trügerisch erwiesen, auch das von mir selbst. Klar, ich weiß schon, für mein Selbstbewusstsein bin ich zuständig und sonst niemand, aber mir wird so langsam klar, wie sehr er mir den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Ungeduldig bin ich auch noch mit mir, nicht nur meine Umgebung suggeriert mir, dass es langsam mit dem Jammern reicht, sondern auch ich selbst möchte, dass es mir schneller besser geht.

Wie falsch dieses Bild von ihm war, habe ich gestern wieder festgestellt. Ich musste meinen schon etwas in die Jahre gekommenen iMac neu aufsetzen und die Officeinstallation hat angezeigt, dass sie über 2 Stunden braucht - da hab ich einstweilen die Rücksicherung gestartet. Jetzt hat der Dämlack (tschuldigung, aber mir fällt kein anderer Ausdruck ein) seine Fotos in unserer Icloud gesichert und ich durfte mir beim Sortieren ihn und die Ische anschauen, so viel Romantik hält man kaum aus ;-). Natürlich hab ich ihn aus der Familienfreigabe geschmissen und die Fotos gelöscht, er kann sich seine Musikdownloads in Zukunft gefälligst selber zahlen ...

Und dann musste ich heute noch den ganzen Tag mit ihm verbringen, weil wir einen gemeinsamen Auftritt mit viel Wartezeiten hatten. Dieses angestrengte Lächeln muss ich wahrscheinlich heute abend mit der Spachtel entfernen - ach ne, hab ja keine mehr, nehm ich halt ne Nagelfeile, die hat er gottseidank nicht brauchen können.

Zu allem Überfluss stehen mir gute 2 Wochen Urlaub bevor, den wir eigentlich gemeinsam verbringen wollten und jetzt sitze ich alleine zu Hause ...

So nun aber genug des Selbstmitleids, morgen ist ein neuer Tag! Ein Tag, an dem ich ausschlafen kann, an dem ich mich nach niemandem richten muss, an dem ich den ganzen Tag lesen kann, wenn ich will, oder vielleicht ein Tag, das Schachspiel zu erlernen. Oder Spanisch. Ich könnte auch im Garten rumwerkeln oder die Umgestaltung der Kellerwohnung angehen - ich möchte nämlich so eine Pub-Bibliothek draus machen - also mit so richtig schönen alten Möbeln, einer Bar, vielen Büchern, einem Lederohrensessel zum Rumgammeln und - natürlich - der Whiskysammlung. Oder schreiben. Oder Freunde besuchen. Mann, hab ich Stress ;-)

GLG, Sie_48

Offline angel55

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Lebende Foren Legende
  • **
  • Beiträge: 4430
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #54 am: August 16, 2019, 10:00:07 Vormittag »
 :lol1:  :respekt: liebe Sie, ja, so viele Möglichkeiten bietet die neue Freiheit, wenn man soweit ist, diese zu sehen und zu genießen.

Schönen Urlaub und hau rein, mit deinen Plänen, aber das rumgammeln nicht vergessen...



LG angel
Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage !

Offline SemperFie

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • König
  • *****
  • Beiträge: 622
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Leben ist schön
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #55 am: August 16, 2019, 11:29:37 Vormittag »
Liebe Du-Sie  :kiss1:

Du hast schon Recht, wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr!

Ja, mein Werkzeug von Parzelle bekam ich fast komplett wieder, und das im Keller konnte ich noch früh genug mit einem Zusatzschloß schützen, bevor er mir das auch noch klammheimlich ausräumt  ;D

Und da haben wir ja schon wieder eine Parallele - mein NM beteuerte mir auch immer wieder seine große und tiefe Zuneigung  zu mir, ich wäre die Liebe seines Lebens, und es würde nie mehr eine andere Frau nach mir geben (ok - stimmt - die Andere gab es ja bereits neben mir - wenigstens da hat er mal sein Wort gehalten  :threat: ).

Das Bild des Partners hat sich verändert - oh ja!

Heute (nachdem ich alle Kreditunterlagen durch die Unterhaltsklage einsehen konnte) sah ich, daß mein NM schon im März 2017 - ein Jahr nach meiner Diagnose - seine Trennung plante, denn da schon nahm er viel mehr Geld bei der Kreditumlegung auf, als er mir gesagt hat - ich habe bis Heute keine Ahnung, wohin diese Gelder verschwunden sind  :dknow:

Sein Problem war halt nur, daß er es alleine (ohne mich - oder eben eine neue Ische) nicht hätte durchziehen können, aber die lieferte ich ihm dann ja noch frei Haus sozusagen  :kotzen:

Und auch im nächsten Punkt wieder diese Parallelen - all die vielen gemeinsamen Jahre (gute und schlecht), all die zusammen überstandenen Kriesen und gemeisterten Situation - sind alle nicht mehr wahr, und alle nicht mehr von Wert  :'(

Auch mir riß er den Boden unter meinen Füßen weg (darum auch die Wahl meiner Threadüberschrift), und auch bei mir übertrug sich dieses "Wertlos sein" auf mich und mein Selbstbewußtsein - eben nix mehr Wert . . .

Aber so ist es nicht - wir sind vielleicht eben diesem einen Menschen (zugegebener maßen grade dem, den wir so sehr liebten) nichts mehr Wert und völlig egal - aber eben nur diesem einen  ;D

Und das mit den Bildern und der Sperre hast du super gemacht  :respekt:

Den gestrigen Tag mit ihm hast du nun auch überstanden - und nun hast du Urlaub  :hungry:

Die Idee für den Keller finde ich übrigens voll super - ich bin auch so eine Leseratte (die weder Schach noch Spanisch kann), und ich liebe auch so alte Möbel, Ohrensessel und gute Bücher - eine kleine Bar tut der Sache bestimmt auch keinen Abbruch  :giggle:

Da es hier die Tagte mal wieder nur regnen soll, werkel ich auch über das WE wieder ein bißchen in meiner Wohnung rum . . .

Gestern habe ich die Löcher in den Stubenwänden zugemacht (die ja durch die Umgestaltung kamen), heute schruppe ich die Küchenheizung, weil Sohnemann die über das WE neu lackieren will (hat NM in all den Jahren nicht gebacken bekommen) und Nachmittags ist ja auch wieder Tiertafel  :lol1:

Laß dich lieb  :hug:

Semper
« Letzte Änderung: August 16, 2019, 11:34:43 Vormittag von SemperFie »
Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort - größere dauern etwas länger!

Offline Sie_48

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 78
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #56 am: August 16, 2019, 15:08:35 Nachmittag »
@angel: rumgammeln ist erledigt, ich hab bis jetzt eben gelesen und - rumgegammelt ;-)
@semper: danke!  :hug:

Offline Traurig2019

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #57 am: August 16, 2019, 17:26:27 Nachmittag »
Ich finde es wirklich erstaunlich, aber auch erschreckend, wie sich die Geschichten manchmal ähneln. Auch bei mir ist es genau dasselbe. Erst unendliche Liebe, dann die Wertlosigkeit der vergangenen Jahre, der parallele Neuaufbau einer neuen Beziehung, die unendlichen Lügen und der schäbige  Verrat. Ich verstehe nicht, wie man so sein kann. Mich wundert einfach, dass man 25 Jahre so gefühlskalt abhaken kann. Wenn ich auf Facebook z. B. Erinnerungen an vergangene Ereignisse bekomme - obwohl ich ihn ‚entfreundet‘ habe - dann bin ich einfach traurig, dass unsere Ehe zerbrochen ist. Es tut mir weh und ich fühle mich schuldig. Warum geht ihm das nicht genauso? Lässt er keine Gefühle zu oder hat er keine? Und damit meine ich nicht Liebe, sondern Trauer oder Schmerz.
Mit seiner Gefühllosigkeit  komme ich nur sehr schwer klar, zumal ich eher emotional bin. Ich bin erschrocken, wie man sich in 10 Wochen so dermaßen zum Negativen verändern kann. Ich erkenne ihn überhaupt nicht wieder.  Aber mir hilft es natürlich, über ihn hinweg zu kommen, wenn er so ein Arsch ist (sorry for die Wortwahl).
Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen (John Lennon)

Offline SemperFie

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • König
  • *****
  • Beiträge: 622
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Leben ist schön
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #58 am: August 17, 2019, 11:58:05 Vormittag »
Hallo Traurig!

Das Problem dabei ist, daß sich unsere Partner gefühlsmäßig (also innerlich) schon längst von uns verabschiedet haben, aber meistens fehlt ihnen dann das Rückrad,  uns das dann auch zu sagen, und eine einigermaßen vernünftige Trennung mit zu gestalten.

Die gehen lieber den bequemen Weg, und laßen halt alles solange laufen, bis dann eine neue am Start steht - und schwupps, weg sind sie.

Wir haben eben nicht diesen Vorlauf des "innerlichen Abnabeln können", uns trifft es aus heiterem Himmel wie ein Tzunami - eben weil wir auch noch geliebt haben - denen ist das aber schon scheiß egal - Hauptsache. ICH!

Dann rutsch denen das Gehirn in die Hose - und da ist eben nicht Platz für Beides - und es wird eng  :dknow:

Alles was danach noch kommt, kannst du geflissentlich vergessen - nicht aufregen, nur noch wundern.

Hinzu kommt dann natürlich auch noch die neue Ische, die denen ordentlich den Bauch bepinselt, und sie in allem, was sie tun, beipflichtet - oder, wie in meinem Fall, sogar noch Öl in das Feuer gießt.

Und von einem schlechten Gewißen sind Beide weit, sehr weit entfernt - die reden sich gegenseitig ein, alles richtig gemacht zu haben - der Andere ist Schuld: Punkt!

Die nehmen unsere bis dahin heile Welt in die Hände, und werfen sie uns - ohne Rücksicht auf Verlußte - vor die Füße, wenn möglich wird dann noch auf den Scherben rum getrampel, und wenn Ische dann auch noch mitmacht, zertreten vier davon unsere Welt.

Wir können dann nur sehen, daß - wenn sie sich dann Wortlos umgedreht haben - wir die Scherben aufsammeln, und uns fragen, warum und wieso?

Die Menschen, die uns dermaßen verletzend zurück laßen, sind längst nicht mehr die Menschen, die wir einst so sehr geliebt haben - die gibt es einfach nicht mehr!

Aber Karma ist schon eine schöne Sache - nun macht Rumpelstilzchen genau das mit meinem NM, was er all die Jahre mit mir gemacht hat  :giggle:

Haare schneiden ist nun verboten (im Sommer für seine schwere Schuppenflechte eine Strafe), der sieht auf dem Kopf aus, wie eine explodierte Klobürste  ;D

Als absoluter T-Shirt Verfechter, darf er nun mit selbst genähten, bunten Jute Hemden rumlaufen, und seine heißgeliebten Jeans durfte er gegen Cordhosen tauschen - ich schmeiß mich wech  :rofl:

Um den Hals eine Kinderkette, mit ihren Initialen drauf - erinnert mich an den Zeichentrickfilm von Dieter - ich sage nur "Nora" - und natürlich nicht den Ring zu vergessen, der ihn ja so bei der Arbeit stört - muß Liebe schön sein  :respekt:

Ach ja - und dann gibt es ja noch seine Parzelle (da hatte Rumpelstilzchen übrigens auch schon ihre Finger mit im Spiel - warum wundert mich das nicht  :fragend1:) . . .

Konnte sie ja nicht schnell - und vor allen Dingen - nah genug neben meiner sein, wurde sie ja im Renntempo gerodet, abgeholzt und neu aufgezogen  :respekt:

Ein heilloses Durcheinander von Rasenflächen, Büschen, Pflanzen und Bäumen, Blumenmeere und Hochbeete wohin man sieht - schaut alle mal, wie glücklich wir doch sind  :hammer:

Es wurden neue Schuppen gebaut, Komposte angelegt, Hecken gezogen (natürlich nur zu den Seiten, wo eh keiner schauen kann  ::) ), ein riesen Grill gezimmert, Terrassenabtrennwände hochgezogen - Lichterkettchen und Blumenkübel, eine Unzahl von Gartenzwergen (mein NM hasst sie) und tausende andere Plastiktiere und Figuren angesammelt - bis hin zu kaputten Blumentöpfen als Deko  ???.

Eine kaputte Schaukel wurde wieder heile gemacht - und der Hammer schlechthin - überall Kinderspielzeug - dabei haben die niemanden, der da zum spielen hinkommt  :rofl:

Schon traurig, wenn man nach außen hin unbedingt das Bild einer heilen, glücklichen Familie zu schau stellen will, die es aber gar nicht gibt  :totlachen:

Na ja, irgendwie scheint es zu viel Liebe gewesen sein - seit Wochen wird kein Rasen mehr gemäht, zwei Bäume (ein alter und ein neuer) haben sich ins Nirwana verabschiedet - ich sach ja, zu viel Liebe  :angel:

Die Bäume schlagen Wasseräste in alle Richtungen (besonders gut für das Obst, was an denen vergammelt), das Unkraut - Tschuldigung - Wildkraut frißt sich über die gesamten Wege und Beete - es wird nur ab und an das Obst/Gemüse geerntet und mal der Wasserschlauch umgestellt  :schild4:

Mit jedem Mal, wenn ich auf meiner Parzelle war, und wir wieder etwas geschafft haben, und mein Garten immer schöner wird, geht bei denen irgendwie wohl die Zeit - oder Lust (oder Liebe) - aus, der Garten sieht von mal zu Mal vernachlässigter aus  :schild1:

Dem einen Freud, des anderen Leid  :liebe:

LG Semper


 

 

   











Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort - größere dauern etwas länger!

Offline Löwenzahn1

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Ich kenne ihn nicht mehr ...
« Antwort #59 am: August 17, 2019, 14:41:52 Nachmittag »
Hallo Sie,
ich finde es sehr gut, wenn du Projekte in Angriff nimmst. Es tut einem unglaublich gut, wenn die Wohnung immer mehr zur eigenen Wohnung wird und nicht mehr die (frühere) gemeinsame Wohnung ist. Mich hat damals auch jedes neue Bild an der Wand ein bisschen vorangebracht.

Ich glaube übrigens nicht, dass die Verlassenden noch allzu viele Gedanken an uns verschwenden oder gar irgend etwas herrichten, aufbauen oder posten, nur damit wir sehen, wie glücklich sie sind. Warum sollten sie das auch tun? Sie haben ihren Entschluss gefasst und umgesetzt, aus welchem Grund sollten sie jetzt anderen und insbesondere uns demonstrieren wollen, dass ihr Leben schön ist?
Natürlich fällt es uns schwer, den Gedanken anzunehmen, dass wir ihnen nichts mehr bedeuten. Und dann ist es einfacher, sich zu sagen, dass der Verlasser manches macht, damit wir es registrieren. Aber für mich ist das ein Widerspruch. Wir bedeuten ihnen doch nichts mehr, aber sie wollen uns als Zuschauer???

Ich kann mir schon vorstellen, dass sie sich manchmal an schöne Zeiten mit uns erinnern. Dann wird ihnen vielleicht auch mal ein bisschen komisch, aber mehr eben auch nicht.

Ich denke, je besser man es schafft, die Dinge, die man macht, für sich selbst zu tun, und sich nicht mehr als Spielball des anderen zu sehen, umgekehrt aber auch sich ganz klar zu machen, dass dieses Spiel zu Ende ist, egal warum, desto besser kommt man klar. Hass auf den anderen finde ich da eher hinderlich. Das ist ja auch eine Form von Nicht loslassen.

Viele Grüße
Löwenzahn1