Autor Thema: Anlauf nehmen...  (Gelesen 532 mal)

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Anlauf nehmen...
« am: Juli 14, 2019, 11:19:34 Vormittag »
Liebe Menschen hier im Forum,

vor mehr als 10 Jahren war ich schon einmal in einem anderen Trennungsforum aktiv. Der Austausch mit anderen Betroffenen hat mir damals sehr geholfen und mich über manche Klippe getragen. Nun bin ich hier gelandet...anderer Mann, andere Geschichte - aber gleicher Ausgang. LEIDER!

Zu mir: ich bin nicht mehr ganz jung (bald 58J) und trennungserfahren...trotzdem passiert mir immer wieder der gleiche Mist! Immer läuft irgendwie das gleiche Programm ab. Ich bin seit ca. 7 Jahren mit einem Mann zusammen, der Züge zwischen Egoismus und Narzismus hat. Das alles aufzuschreiben und zu beschreiben würde jetzt gerade meinen Zeitrahmen sprengen. Kurz ausgedrückt kann ich aber sagen, dass es sich um eine sehr lieblose Beziehung handelt, die immer mehr Spuren im Selbstwert hinterlassen hat. Wir leben in MEINER Wohnung (er hat eine eigenen, die bis vor kurzen vermietet war, nun aber wieder frei ist), ich bin finanziell unabhängig - alles gute Voraussetzungen für einen Schlussstrich! ...Und doch fällt es mir so schwer, die endgültige Entscheidung zu treffen. BESCHEUERT! Wieso hänge ich an einer Beziehung, die mir schadet und kann nicht verantwortungsvoll handeln???
Es ist an der Tagesordnung, dass er mich anblafft. Mehrfach habe ich es mir verbeten, erklärt, den Raum verlassen, zurückgemotzt ....nichts änderte sich. Ganz im Gegenteil: habe ich aufbegehrt, war er beleidigt und hat den Liebesentzug (sich in Schweigen hüllen) praktiziert. Beim letzten Anmeckern habe ich ihm gesagt, dass ich das nicht mehr will und ich diese Beziehung beim nächsten Mal beende. Wieder ist er nun sehr distanziert und ist sehr umtriebig, seine Wohnung neu einzurichten. Mit anderen Worten, er bemüht sich hier noch eine Weile wohnen bleiben zu können, um dann in eine fertige Wohnung auszuziehen. ER sorgt gut für sich - das muss man sagen ;-) Ich habe nun schon einige Trennungen hinter mich gebracht und weiß, dass ich abstürzen werde. Ich versuche nun auch gut für mich zu sogen: ich treffe mich mit Freundinnen, werde demnächst eine Selbsthilfegruppe besuchen, bauche neue Kontakte auf und werde hier schreiben........mit anderen Worten - ICH NEHME ANLAUF für die Trennung und ein neues Leben (vermutlich ohne ihn).

Ist irgendwie alles blöd und durcheinander.....

Lieben Gruß an euch alle da draußen.

Offline Luna_C

  • Routinier
  • ****
  • Beiträge: 454
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #1 am: Juli 14, 2019, 12:15:19 Nachmittag »
Hallo Lotta,

willkommen hier im Forum!

Das klingt, als wenn Du schon ganz gut auf dem Weg bist, indem Du für Dich sorgst.
Wenn Dein Partner sich bei Konfliktgesprächen zurückzieht und mit Schweigen "bestraft" oder jedenfalls die Kommunikation abbricht, dann kann es ja nicht besser werden.
Ich denke, wenn er sich auch nicht für das "Anblaffen" entschuldigt - ab und zu macht vermutlich jeder mal was falsch, ist zu impulsiv oder sonst was, aber entschuldigen sollte man sich schon, und versuchen, was zu ändern -  und Du auf verschiedene Arten gezeigt und auch gesagt hast, dass Du das nicht willst - dann ist auch da wohl keine Besserung in Sicht.
Und es klingt, wie Du auch selber sagst, als wenn er schon seinen Auszug vorbereitet.

Zitat
...Und doch fällt es mir so schwer, die endgültige Entscheidung zu treffen. BESCHEUERT! Wieso hänge ich an einer Beziehung, die mir schadet und kann nicht verantwortungsvoll handeln???

Man ist ja selber der Gegenpart, der, vermutlich aus alten Prägungen und anderem, dieses Verhalten so lange erträgt bzw. ertragen hat. Vielleicht, weil man das irgendwie von früher her aus der Kindheit kennt, und das "Gewohnte", auch wenn es schadet, eben auch vertraut ist.
Und da umzulernen, das kann einfach dauern... das sind so eingefahrene Verhaltensweisen.
Dass Du Dich selber um Dich kümmerst, ist bestimmt ein guter Schritt dazu, dass Du neue Gewohnheiten entwickelst, und dann auch besser darauf achten kannst, von vorneherein, dass andere Dich ebenfalls gut behandeln.
Ich denke, eine Selbsthilfegruppe, Therapie, Inneres-Kind-Arbeit und sowas in der Art können einen da schrittweise weiterbringen.
Ich bin in Deinem Alter und auch dabei, immer weiter an mir zu arbeiten. Es hat mich gefreut, als ich letztlich erfahren habe, dass eine Studie wohl zeigt, dass das Hirn auch im fortgeschrittenen Alter noch neue Vernetzungen bilden kann, was sich auch mit meinem Gefühl deckt, zumindest in kleinen Schritten weiter zu kommen.

Liebe Grüße, und ich wünsche Dir noch weitere Antworten!

Luna
« Letzte Änderung: Juli 14, 2019, 12:17:35 Nachmittag von Luna_C »

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #2 am: Juli 14, 2019, 13:16:38 Nachmittag »
Liebe Luna,

danke für deine Antwort!

Ja, das mit der Prägung stimmt leider! Durch viele Gespräche mit kompetenten Menschen begreife ich so langsam, dass ich mich an Menschen "hänge" (und sie nicht loslassen kann und will), die mir nicht gut tun - das alles (vermutlich) bedingt durch meine Prägung in der Kindheit (Verlust wichtiger Bezugspersonen). Es ist ein harter Weg nach draußen, wenn man doch so gerne in einer Konservendose sitzen möchte, deren Deckel niemals geöffnet wird (damit sich ja nichts verändert).
Ich bin froh, dass ich wenigstens unabhängig bin und dort nicht noch eine weitere Baustelle eröffnet wird, wenn ich mich endgültig dazu entschließe, mich zu trennen.

Was mir die Entscheidung zusätzlich erschwert ist der Gedanke, dass man/ich mit zunehmenden Altern nicht unbedingt attraktiver wird/werde. Die Aussicht vielleicht alleine zu bleiben macht ...ANGST! Ja, es gibt auch ein erfülltes Leben ohne Partner. Aber erstrebenswert ist der Gedanke nicht.

Offline angel55

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Lebende Foren Legende
  • **
  • Beiträge: 4415
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #3 am: Juli 14, 2019, 13:28:55 Nachmittag »
Hallo Lotta4711,

ich hoffe du beziehst den nick (4711) nicht auf dich, ein ältliches, aus der Mode gekommenes Parfüm.  :giggle:  :happy:
Mit 58 Jahren gehört man noch lange nicht zum alten Eisen.  :five:
Deine Angst, alleine weiterleben zu müssen, kann ich aber gut verstehen, das ist immer beängstigend.
Aber muss es denn so kommen? Das Leben hält so manche Überraschung bereit.
Lernen kann man es allemal, erstmal mit sich selbst auch gut zu leben.

Die Frage ist doch, willst du aus diesem Grund mit einem Mann weiterleben, der sich krankhaft, verletzend und egoistisch verhält?
Die Entscheidung, dass er auszieht ist auf jeden Fall absolut richtig, das ist die Chance, wieder zur ruhe zu kommen und selbsbestimmt zu leben, vllt. auch ein bisschen glücklicher.

Du bist finanzeill abgesichert, du musst nicht wg. finanzieller Nöte aushalten.

Alles Gute auf deinem neuen, eigenen Weg.
angel
Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage !

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #4 am: Juli 14, 2019, 13:54:38 Nachmittag »
4711....LACH...diese Verbindung habe ich tatsächlich nicht gesehen. Nochmehrlach!!!!! Ich war auf der Suche nach einer Zahlenkombination und der Geburtstag war mir zu offensichtlich. Nee, ich beziehe das NICHT auf mich. Ein Omatyp bin ich wirklich noch nicht.
Angel, natürlich kann es immer die Möglichkeit geben einen neuen Partner zu finden....egal ob mit 20, 40, kurz vor 60 oder noch älter.

Im Augenblick fühle ich mich wie vor einer Zahnoperation: das Ding muss raus, daran führt kein Weg vorbei (es sei denn, ich möchte gerne eine Blutvergiftung haben) und doch habe ich Angst vor dem Eingriff und den Schmerzen danach. Der Eingriff ist notwendig, sonst gibt es keine Heilung........aber mir ist Angst und Bange vor der zeit danach! Oder mit einem anderen Bild ausgedrückt: ins Wasser springen und nicht zu wissen, wann die nächste Insel geschweige denn das nächste Ufer kommt, das macht Angst und auch ein Stück handlungsunfähig!
 

Offline angel55

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Lebende Foren Legende
  • **
  • Beiträge: 4415
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #5 am: Juli 14, 2019, 14:00:26 Nachmittag »
Der Vergleich mit der nötigen Zahnoperation ist gut, davor ist man aufgeregt und hat Bammel, die Schmerzen danach sind auch heftig.
Aber bleibt das so? Nein, es heilt, so viel ist sicher.

Hast du Freundeskreis, Bekannte, Hobbies?
Damit kann man vieles auflockern und findet Halt.

Schönen Sonntag
angel
Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage !

Offline Luna_C

  • Routinier
  • ****
  • Beiträge: 454
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #6 am: Juli 14, 2019, 14:08:15 Nachmittag »
Liebe Lotta,

wie gut, dass Du diese Muster jetzt noch aufdeckst. Es waren ja mal sinnvolle Verhaltensmuster, die man damals entwickelt hat - ohne Bezugsperson, die einen liebt, tut ein Kind alles, um irgendwie zu überleben.
Nur später sind diese Mechanismen dann teils hinderlich in Beziehungen. Als Beispiel: Das Verdrängen, wenn man schlecht behandelt wird. Denn früher konnte man nicht weg, hatte keine Hilfe, und nun lernt man als Erwachsener, dass man doch weg kann, wie man sich wehrt. Du hast es bei dem Mann ja versucht, indem Du verbal und durch das Rausgehen nach dem "Anblaffen" Grenzen gesetzt hast.
Vermutlich ist dieser Mann zu extrem und ändert nichts.
Unter Umständen wird er durch Abstand und Vermissen noch etwas ändern. Es kann aber auch sein, dass er sich einfach abwendet, wenn Du ihm sagst, was anders werden muss, und dann erstmal ein paar Wochen weg bist, also eine Art Beziehungspause, oder Trennung auf Probe, machst. Wäre das nicht ein Zwischenschritt, der leichter wäre als die direkte Trennung?
 
Zu Selbstliebe gehört auch, dass man sein Äußeres mag. Das ist wirklich nicht so leicht, finde ich, wenn man älter wird, und hier und da körperlich nachlässt. Ich mache immer noch das Beste aus mir, und versuche zu akzeptieren, was ich nicht ändern kann, oder nicht kaschieren kann  ;). Sport und gut ernähren, ein schönes Hobby bzw. Freizeitgestaltung, und einen schönen Stil haben, da mache ich mir viel Gedanken zu.
Und auch die Männer werden ja älter.
Insofern solltest Du da doch weiterhin Möglichkeiten haben, einen neuen Partner zu finden. Manche verlieben sich noch mit 80. Hier eine Doku:  https://www.youtube.com/watch?v=yj9Fy5OwhZA

Einen schönen Sonntag!
« Letzte Änderung: Juli 14, 2019, 14:11:34 Nachmittag von Luna_C »

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #7 am: Juli 15, 2019, 07:17:05 Vormittag »
Liebe Luna,

ja, mit dem 'Älterwerden ist es nicht so einfach! Da muss man Gelassenheit entwickeln und Annehmen lerne. Ich hingegen habe mich eher "aufgegeben".Im Laufe der letzten Jahre kamen etliche Kilos dazu und von Stil kann ich wirklich nicht mehr sprechen. Alles sieht irgendwie doof an mir aus. Das macht den Neubeginn natürlich etwas schwieriger. Aber, das Gute....ich kann es ja ändern. Muss mich "nur" aufraffen. Ach, es gibt gerade so viele Baustellen und es fehlt mir irgendwie die Kraft es anzupacken. Letzte Woche sagte mir eine Therapeutin, dass eine Beziehung NÄHREND sein sollte. Ich habe jetzt lange darüber nachgedacht. Ja, nährend ist ein schöner Ausdruck. Meine Beziehung saugt aus. Schon am Nachmittag bin ich müde und nach der Arbeit schaffe ich nichts mehr! Schon um 18 Uhr gehe ich oft ins Bett und schlafe bis zum nächsten Morgen. Irgendwie geht das Leben an mir vorbei. Alles ist irgendwie in Schieflage. Manchmal habe ich das Gefühl, dass von mir nichts mehr übrig ist. Ein sonderbares Gefühl! Ich bin ein fröhlicher, kommunikativer Mensch - komme ich heim, dann ist mir, als ob ich ein Mausoleum betreten. Es wird nicht gesprochen, es wird nicht gelacht, jeder Besucher (also wir) bewegt sich möglichst alleine durch den Raum ... es ist muffig, kalt und staubig. Oh, jetzt werde ich aber meloncholisch. Und das am Beginn der Woche....das kann ja heiter werden!

Offline Nirdna

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Plaudertasche
  • *
  • Beiträge: 2100
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nichts waget,der darf nichts hoffen (Schiller)
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #8 am: Juli 15, 2019, 08:03:07 Vormittag »
Liebe Lotta,
es gibt den etwas blöden Spruch:“Hilf  Dir selbst, sonst hilft Dir keiner!“ Das stimmt ja zum Glück nicht ganz, denn in vielen Lebenslagen ist es anders. Und auch Therapeuten können einen auf dem Weg begleiten und unterstützen.
Trotzdem muss man selbst umsetzen, was nötig ist, um solche Schieflagen im Leben auszugleichen. Du gibst ja klare Hinweise darauf, was Dich daran hindert : Verlustängste mit entsprechenden Erfahrungen, das Wahrnehmen des Alters mit seinem unaufhaltsamen Niedergang ( kenne ich, bin 67). Und vor allem die innere Not bei der Vorstellung, allein zu sein.
Aber dafür in einem Mausoleum leben und bei lebendigem Leibe schon die Selbstaufgabe zulassen?
Deine Therapeutin sagt es richtig: eine Beziehung soll nähren, Sicherheit vermitteln und Lebensfreude geben. Das alles findest Du bei Deinem Partner nicht.
Lass ihn ziehen, und die Angst vor Deinem inneren Absturz könnte danach viel kleiner werden.
Es ist eine Chance dafür, sich wieder zu finden und sich zuzutrauen, dass man sich selbst viel von dem geben kann, was man bei anderen vergeblich sucht.
Vieles von dem, was Du beschreibst, kenne ich aus Erfahrung. Ich habe nach dreißig Jahren meine Ehe aufgegeben und kann kaum beschreiben, wie sehr ich damals am Abgrund stand. Das ist jetzt sieben Jahre her. Etwas Besseres hätte ich nicht tun können...
Die Beziehung, die ich seitdem mit einem anderen Mann habe, hat ihre Tücken. Auch hier muss ich üben, mich nicht zu sehr kleinmachen zu lassen und mich zu behaupten. Ich habe mir aber inneren wie äußeren Abstand gewährt und lasse nicht mehr zu, bestraft zu werden dafür, dass ein Partner mich nicht genügend „ aussaugen“ darf. Ich gebe, soviel ich will und kann. Und lebe mein Leben nicht mehr in der Angst, allein nicht klarzukommen. Ich pflege Freundschaften und unternehme vieles allein.
Vielleicht geht das erst, wenn man alt genug ist und nicht mehr so viel Zeit vor sich hat...die will ich jedenfalls nicht mit Selbstaufgabe füllen.
Also, es wird ein langer Tunnel sein, den Du jetzt vor Dir hast, aber auf dem Durchschreiten dieses Weges kann vieles von Dir abfallen und Neues hinzukommen. Mach Dich wieder schön! Du bist es mit Sicherheit. Und wenn Du das an Dir selbst wieder siehst, strahlst Du es aus.
Ich wünsche Dir Kraft und Mut dafür.
LG Nirdna

Offline Diamant46

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Plaudertasche
  • *
  • Beiträge: 2382
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #9 am: Juli 15, 2019, 08:06:11 Vormittag »
Liebe Lotta,

du bist doch schon auf einem guten Weg, du baust dir einen neuen Freundeskreis auf und nimmst Hilfe in Anspruch.

Manchmal ist man von der ganzen Situation so fertig, dass nur Schlaf hilft. Einfach Augen zu und an nichts denken, kenne
ich von meiner Trennung auch, aber auch das wird sich wieder ändern.

Ich würde das Theater nicht weiter mit machen, soll er in seine Wohnung ziehen, ob die nun fertig ist oder nicht. Du kannst
dann aus deiner Wohnung wieder dein Reich machen und die Sonne wieder rein lassen.

Ich wünsche dir viel Kraft......und für eine neue Beziehung ist man nie zu alt ;)

LG


Offline Luna_C

  • Routinier
  • ****
  • Beiträge: 454
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #10 am: Juli 15, 2019, 08:54:21 Vormittag »
Hallo Lotta,

wie Du und andere schon betonten, hast Du doch gute räumliche und finanzielle Voraussetzungen, um Dich zu trennen.
 
Und die inneren - ich hatte ja angefragt, ob Du vielleicht eine Trennung auf Probe vorschlagen magst? Oder ist das im Moment auch noch zu schwer, es ist ja auch folgenschwer, wenn man plötzlich alleine wohnt, auch wenn es letztlich besser sein mag. Vielleicht brauchst Du noch Zeit, um Dich sicherer zu fühlen, und baust weiter am Freundeskreis, Selbsthilfegruppe, Therapie,...

Zitat
Im Laufe der letzten Jahre kamen etliche Kilos dazu und von Stil kann ich wirklich nicht mehr sprechen. Alles sieht irgendwie doof an mir aus. Das macht den Neubeginn natürlich etwas schwieriger. Aber, das Gute....ich kann es ja ändern. Muss mich "nur" aufraffen. Ach, es gibt gerade so viele Baustellen und es fehlt mir irgendwie die Kraft es anzupacken.

Vielleicht kommt die Kraft dann mit der Zeit.
Das mit dem eigenen Aussehen finde ich nur insofern wichtig, dass man sich selber mögen sollte, das hilft so viel, die besagte Ausstrahlung, von der Nirdna schreibt. Und auch damit kannst Du Dir Zeit lassen, bis die Kraft kommt.
Ich dachte noch, was ich zu der Kleidung schrieb, das klingt vielleicht missverständlich. Ich meine nicht, dass man einen bestimmten dollen Stil haben muss, sondern, dass man sich selber in dem gefällt, dass man findet, dass es zu einem passt. Ob alte Jeans und T-Shirt, oder irgendwas sonst, das ist der persönliche Stil und Ausdruck, der einem entspricht.

Zu der Aussage, dass eine Beziehung auch "nährend" sein muss, denke ich, dass das stimmt.
Wichtig ist aber auf jeden Fall auch, dass man sich selber "nährt", was man eben nicht immer gelernt hat. Wenn man kontinuierlich liebevolle Bezugspersonen hatte als Kind, wird es einem mitgegeben, andere müssen sich das erst später erarbeiten. Mal etwas plakativ ausgedrückt - denn eine vollkommen ideale Kindheit hat wohl auch niemand.
Wenn man sich selber besser nährt, ist man weniger abhängig, kann sich besser schützen und abgrenzen und überfordert sein Gegenüber weniger. Das klingt zumindest logisch, finde ich, aber es sind viele Schritte, ich weiß.

Luna



« Letzte Änderung: Juli 15, 2019, 08:56:46 Vormittag von Luna_C »

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #11 am: Juli 15, 2019, 17:30:39 Nachmittag »
Liebe Nirdna,

ganz spontan fiel mir zu deinen Sätzen auch ein Spruch ein:
Andere können dir die Tür aufhalten. Durchgehen musst du selbst.

Wie gesagt, die Tür steht offen und ich nehme Anlauf. Ich sortiere mich neu und habe eine Liste von Dingen gemacht, die ich in Angriff nehmen will/werde. Notwendige Dinge (äußere Ordnung) und schöne Dinge (für die innere Ordnung). Ich habe mich irgendwo vor Jahren verloren (klingt jetzt sehr pathetisch) und muss mich jetzt mal wieder finden und von mir aus auch neu erfinden ;-) Auf jeden Fall wird es ein spannender Weg.
Der Gedanke mit dem nicht mehr so viel Zeit haben (ich muss mich hier erst mal einfummeln - weiß gerade nicht, wie man aus anderen Posts kopiert), der ist mir heute schon mal an anderer Stelle begegnet. Was würde ich tun, wenn ich nur noch ein Jahr zu leben hätte. Das geht ja irgendwie in die gleiche Richtung. Hmmmm, darüber werde ich mal ne Weile nachdenken ;-) Danke für diesen Gedankensplitter!

Diamant,
ja, ich würde anderen auch den Rat geben, nicht mehr Zeit zu vergeuden (sind jetzt meine Worte). Und da sind wir wieder bei alten Mustern. ACHTUNG Ironie: Ich gefalle mir so in meiner Rolle "Ich-bin-ja-so-klein-und-ein-armes-Opfer" und warte lieber darauf, dass er geht, als dass ich die Ansage mache. BESCHEUERT! "Gefahr erkannt - Gefahr gebannt" wirkt bei mir leider noch nicht. Da muss der Therapeut noch ein paar mal ran. Ich verstehe aber zu gut was du meinst. Es wäre der richtige und vor allem auch gesunde Weg! Ich arbeite dran - versprochen!

Liebe Luna,
eine Trennung auf Probe gäbe es sicher nicht. Für ihn gibt es keine Farben! Entweder man ist für oder gegen ihn- Schwart oder Weiß. Wenn ich die räumliche Trennung beschließe, dann ist es ein gemeiner, unverzeihlicher Rauswurf - man könnte es mit Majestätsbeleidigung gleichsetzen. Da gäbe es ganz sicher kein Zurück. Und wenn ich ehrlich bin, wenn ich es schaffe, diesen Schritt zu gehen, dann ist die Tür auch von meiner Seite zu. Aber das wird vermutlich nicht heute und nicht morgen passieren. Jetzt muss ich mir tatsächlich erstmal ein gutes, stärkendes Umfeld aufbauen. Es muss ja nicht gleich einem Erdbeben trotzen....nur ein wenig Halt bekommen, das wäre schon eine gute Sache.

Die Sätze zum Thema Kleidung/Aussehen/Ausstrahlung habe ich nicht missverstanden. ich stehe voll hinter dem, was ihr beide geschrieben habt. Sich wohlfühlen und gut auszusehen ist schon fast die halbe Miete. Ich bin der einzige Mensch, mit dem ich den ganzen Tag zusammen bin....da kann ich auch lieb zu mir sein und mich ein bisschen verwöhnen und schick machen.

So, nun muss ich mal ne kleine Denkpause machen. Ich bedanke mich bei euch für die ..... wie beschreibe ich es jetzt .... nett trifft es nicht....lieb auch nicht.....ha, jetzt hab ich's. Ich bedanke mich bei euch für die vielen Genkanstöße, die wirklich zu Herzen gegangen sind und dort mächtig nachwirken.

Habt einen ruhigen Abend


Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #12 am: Juli 17, 2019, 06:55:23 Vormittag »
Ihr Lieben,
hier schnell ein paar Zeilen:

Seit gestern ist ER wie ausgewechselt - er nimmt mich bei der Begrüßung in den Arm (darum habe ich immer wieder gebeten, weil ich das brauche. Hat er nicht gemacht und ich hab's nicht verstanden, denn ich denke, das ist doch normal, wenn man sich mag.) Plötzlich macht er das und ich denke: Ha, haben die Hormone mal wieder ein Schlückchen Jungbrunnen genommen und wollen jetzt ne wilde Sexparty feiern. Ja, kenn ich schon - alle Monate mal wieder. Da scheint der Druck zu steigen (sorry, so schreibe ich sonst nicht - bin heute irgendwie übellaunig und gemein). Und dann hat er plötzlich Interesse an meinem Besuch beim Arzt, an meiner Arbeit (die geht ihm normalerweise sonstwo vorbei und auch an meiner Abendveranstaltung -ich gehe regelmäßig in eine Selbsthilfegruppe, die ihn noch nie interssiert hat. MERKWÜRDIG!
Ich gehe jetzt nicht so weit, dass ich sagen möchte, er hat was gemerkt. Davon ist er weit entfernt! Ich schiebe es auf die Hormone und das macht mich echt sauer. Versteht mich hier jemand mit meinen ungeordneten Gedanken? Weiß gerade selber nicht, was ich mitteilen wollte  :rofl:

Offline Luna_C

  • Routinier
  • ****
  • Beiträge: 454
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #13 am: Juli 17, 2019, 08:38:07 Vormittag »
Hallo und guten Morgen Lotta!

vielleicht meinst Du es so in der Art? ...:
Wenn er wirklich nur interessiert ist und Deine Nähe sucht, weil er "mehr" will, bzw. etwas, was mit seinen Hormonen zu tun hat - dann ist das natürlich schade und nicht gut.
Ich glaube, man kann den Unterschied schon spüren, ob es einfach als liebevolle Umarmung und Interesse an Dir und Deinem Leben gemeint ist, oder eher als Aufforderung für "mehr". Beides finde ich wünschenswert, nur sollte es nicht einseitig sein, also kurz gesagt: Interesse und Nähe nur gegen Sex.
In Deiner Lage ist die Frage, ob Du letzteres überhaupt möchtest und darauf eingehst.
Jedenfalls sollte ja insgesamt das Gefühl bei Dir ankommen, dass er sich ohnehin für Dich interessiert, Dich wertschätzt etc.
Ansonsten würde ich persönlich mich wohl eher zurückhalten und nicht darauf eingehen. 

Meine Erfahrung ist, dass ich, indem ich an meinem Selbstwert gearbeitet habe, auch wieder meine Beziehung besser wurde. Der andere spürt das, dass man auch gehen kann, dass man sich zurückziehen kann, dass man sich selber mehr schätzt, und, ganz wichtig: dass man kommuniziert, sagt, was man an der Beziehung schätzt, und auch, was man anders haben will. Darüber sollte man mit sich klarer werden, was man selber in einer Beziehung haben und geben möchte, wo die Grenzen sind, etc. 
 
Das mit dem Selbstwert ist natürlich ein großes Thema, was gar nicht endet, wenn es tief sitzt. Aber der Anfang, die ersten Schritte, können ja schon eine Veränderung bewirken. Und ich glaube, man muss immer dran bleiben.

Es liegt sicher auch daran, wie stark die narzisstischen bzw. egoistischen Züge Deines Mannes, von denen Du schreibst, sind, ob Deine Veränderung dazu führt, dass auch er sich verändert.
Ich habe auch Leute erlebt, die keine andere Antwort auf das Erstarken "des Gegenübers" finden, als dagegen anzukämpfen, den anderen wieder klein zu kriegen, und wo "das Gegenüber" schließlich gegangen ist.

Letztlich könnte es also sein, dass Deine Arbeit an Dir selber, Deiner Lebensgestaltung etc. sich doch noch positiv auf Eure Beziehung auswirkt. Und wenn nicht, hast Du auf jeden Fall viel gewonnen  :) .

Einen schönen Tag wünsche ich Dir!
« Letzte Änderung: Juli 17, 2019, 08:44:59 Vormittag von Luna_C »

Offline angel55

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Lebende Foren Legende
  • **
  • Beiträge: 4415
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #14 am: Juli 17, 2019, 10:20:39 Vormittag »
Hallo Lotta,

er dreht sich wieder und kommt auf dich zu, sodass du wieder Hoffnung bekommst, bekommen musst!
Ist es nicht das Heiss-Kalt Spiel eines Menschen mit narzisstischen Zügen?
Zusätzlich noch die Hormone, wie du meinst?
Egal wie, er wird auch wieder anders werden, dich anblaffen und beleidigen, meist aus unerkannten Gründen, die dich besonders treffen, weil du nicht damit rechnest, wo er doch grade so nett war.

Mehr als 10 Jahre hat das dein Selbstwertgefühl angegriffen, du wusstest nie, woran du bei ihm bist und irgenwann bekommt man das Gefühl, schuld an Allem zu sein.

Heiss - Kalt, geh weg - komm her und...einen Narzissten verlässt man nicht, so die Überzeugung desjenigen, der sich selbst für so toll hält. Deshalb wird wieder Kontakt aufgenommen und er verhält sich nett, interessiert etc.
Vllt. ist er auch nur ein Egoist, das reicht, um dir das Leben schwer zu machen.

Du hast deinen Weg eingeschlagen, dich entschieden, lass dich nicht davon abbringen, die Zukunft mit ihm beschert dir nur einen weiteren Aufenthalt in der Gruft.

LG angel


« Letzte Änderung: Juli 17, 2019, 10:24:43 Vormittag von angel55 »
Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage !