Autor Thema: Anlauf nehmen...  (Gelesen 1747 mal)

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #15 am: Juli 17, 2019, 11:15:22 Vormittag »
Ja Angel, das stimmt -  hin und her, heiß und kalt, komm her und geh weg. Eine wirkliche Veränderung wird es nicht geben. Für mich heißt das: auf meinem Weg bleiben und ihn gehen. Dazu habe ich ein paar Zeilen auf meinem Schreibtisch liegen:

Geh deinen Weg, wenn jemand mitgehen will, lass ihn,
aber warte nicht auf ihn,
ändere deine Richtung nicht
und wenn er nicht kommt, dreh dich nicht um, es lohnt sich nicht,
du wirst auf deinem Weg jemand anders treffen, der gerne mit dir geht.

Es passt so schön ... ach, würde ich es nur befolgen!!!!!

Offline Sie_48

  • ForenAs
  • ***
  • Beiträge: 164
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #16 am: Juli 17, 2019, 20:55:35 Nachmittag »
Ist es nicht toll, dass die Entscheidung dazu nur du und du ganz allein treffen kannst? Keine Rücksichtnahme auf den anderen mehr, der diesen Weg eben nicht mit dir gehen will. Setz dich nicht unter Druck, du wirst deinen Weg finden, wenn du soweit bist!

lg, Sie

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #17 am: Juli 21, 2019, 13:27:21 Nachmittag »
Ihr Lieben,

dieses Hin und Her in der Beziehung nervt mich immer mehr! Heute diese Laune, morgen eine andere und dazwischen weiß ich nie, ob sich der Wind nicht gleich drehen wird (teils weil ich was falsches sage, teils auch aus unerfindlichen Gründen). Ja, ICH kann es beenden, ohne dass sich mein Leben (Wohnung und Einkommen) ändert - das ist schon mal gut.

Mir geht gerade etwas ganz anderes im Kopf herum. Mal schauen, ob ich es erklären kann:
Ich komme mir gerade vor, als ob ich in zwei Parallelwelten lebe.
Da ist zum Einen die Außenwelt - also meine Arbeit, Freunde, Menschen, denen ich auf der Straße begegne etc. Dort bin ich lustig, fröhlich, gebe Rat und habe irgendwie eine feste Größe. Feste Größe soll heißen: ich werde geschätzt, kann mich einbringen, Dinge verändern bzw. beeinflussen, hier gibt es Austausch und Kommunikation. Vor ein paar Tagen wurde mir gesagt: "Was ich an dir so toll finde, du hast immer gute Laune! Du strahlst solche Lebensfreude aus!"
Und dann gibt es noch die andere Welt - die Mausoleumswelt. Da gehe ich auf Samtpfoten. Bin ganz leise und ernsthaft bzw. sehr darauf bedacht, mich nicht zu zeigen - mich zurückzunehmen. Lachen und Fröhlichkeit ist hier STRENG VERBOTEN! Ein falsches Wort und die Stimmung kippt. Hier wird auch ganz anders gesprochen...kein Meinungsaustausch, Befindlichkeiten sind nicht von Interesse. Hier ist irgendwie die "männliche" Welt. Es werden Fakten/Informationen ausgetaucht: "Wann willst du essen?" "Wann kommst du heim?" So in der Art, mehr nicht. Das Innerste nach Außen kehren ist untersagt!!!
VERRÜCKT! Ja wirklich, diese zweite Welt ist tatsächlich ver-rückt. Ist nicht da, wo sie sein sollte. Kreist auf einer ganz anderen Bahn. Kann mich hier eine/r verstehen?!?!

Mir ist klar, dass ich mir jetzt ein eigenes Leben aufbauen muss,  (diese zweite Welt hat keinen Platz für mich) ... das gehört zum Anlauf nehmen dazu. Letzte Woche war ich zum ersten Mal in einer Frauengruppe, die das Thema Trennung hat - aber es werden auch andere Probleme angesprochen. Ich war völlig hin und weg von der Athmosphäre, die hier herrschte. Liebevoll Anteilnahme, Bestärkung - auch wenn von Fehlern oder Versäumnissen berichtet wurde. Hier herrschte Interesse, Verständnis, Anteilnahme und Unterstützung! Alles lief auf AUGENHÖHE und war ... ??? ...irgendwie liebevoll. All das vermisse ich in meiner Beziehung!
Es wird noch eine Weile dauern, bis ich mich trenne...aber ich denke, es tut mir gut mich zu bewegen. Bewegen im Sinne von: ich tue etwas für mich. Und mit mir! Ich schaffe mir neue Plätze, mit Menschen, die mir gut tun!

So, nun sind diese Gedanken aufgeschrieben, festgehalten, sortiert......mal sehen, was sie mit mir machen!

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #18 am: Juli 21, 2019, 15:06:50 Nachmittag »
Und wieder eine schweigsame Mahlzeit! Oh, wie ich es HASSE, wenn beim Essen nicht gesprochen wird. Ich möchte mir dann am liebsten den Fernseher anmachen oder ein Buch holen. Gemeinsam am Tisch sitzen, essen und dabei schweigen ist einer der Momente, wo mir meine Einsamkeit in dieser Beziehung so richtig deutlich vor Augen geführt wird. Wenn ich nichts sage, dann ist Stille. Auf meine Fragen oder Gesprächsangebote (was für ein bescheuertes Wort) kamen Zwei- höchstens Drei-Wort.Sätze als Antwort. Ich komme mir immer wie ein kleines Kind vor: "Du warst mal wieder nicht artig, deshalb spreche ich nicht mit dir!" "Was? Du weißt nicht, was du falsch gemacht hast - na, dann denk mal drüber nach!" IST doch SCH....!!!!!!!!!

Offline Momo

  • ForenAs
  • ***
  • Beiträge: 117
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #19 am: Juli 21, 2019, 16:53:20 Nachmittag »
...wie schrecklich!!!
Niemals würde ich so leben sollen, das hatte ich ja in dem ganzen "Trennungsrotz" nicht.
WARUM tust du dir so etwas an?

Ist verdammt respektlos, wenn einer sich das Essen hinstellen lässt und sich dann so benimmt!
Wie lange ist das schon so?

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #20 am: Juli 21, 2019, 17:36:00 Nachmittag »
Ach Momo, das kann ich gar nicht sagen. Bisher war ja ich der Talkmaster...ich habe gequatscht, Fragen gestellt, erzählt, Themen aufgeworfen. Jetzt werde ich langsam müde und wortlos ... und nun springt mich sein Desinteresse (ich deute es jetzt mal so) regelrecht an. Vielleicht ist es aber auch "nur" seine Prägung?!?! Wir haben letztes Jahr bei und mit seiner Mutter gegessen. Da saßen 4 Leute um den Tisch und haben schweigend gegessen. Habe ich eine Frage gestellt, kam ein Satz und das war's dann. War richtig unheimlich für mich, die aus einer Familie kommt, in der bei Tisch viel geredet wird.  Für ihn ist es wohl normal. Für mich nicht. Es ist unerträglich, wie so vieles andere auch. Prägung hin oder her...ich kann trotzdem einen Zusammenhang zwischen meinem "Fehlverhalten" und seinem Schweigen erkennen.  Ich habe gestern was gesagt, was nicht gepasst hat...und nun hüllt er sich in Schweigen und schlechte Laune.

Heute habe ich was gemacht, was ich NOCH NIE gemacht habe: ich habe mir eine Konzertkarte bestellt und werde ganz alleine hingehen! Mir ist ein wenig mulmig - ich so ganz alleine zwischen Menschen, die zusammen dort sind. Aber was soll's. Das letzte gemeinsame Konzerterlebnis hat er mir auch mit schlechter Laune versaut. Diese Musik (Klezmer) würde ihm eh nicht gefallen und ich will und muss mich darin üben, Dinge auch alleine zu unternehmen. Also, irgendwie bin ich auch ganz schön stolz auf mich !  ;)

Offline Momo

  • ForenAs
  • ***
  • Beiträge: 117
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #21 am: Juli 21, 2019, 17:59:32 Nachmittag »
Hallo Lotta,

das ist super. Sei verrückt, hab Spaß und lebe...

Ich muss zugeben, dass ich bei solchen Dingen eh schon immer gemacht habe, was ich möchte.
Auch als Paar muss einem ja nicht alles gefallen, was der andere gerne macht. Sei es der Sport oder Musik.

Aber wenn ich dem Partner zuliebe mitgehe, ziehe ich keinen Flunsch und versau es dem anderen. Wenn es absolut nicht passt, gibt es doch immer auch Freunde, mit denen man auch mal Dinge ohne den Partner unternehmen kann. Das verstehe ich unter respektvollen Umgang, wenn der flöten geht, ist die Beziehung in meinen Augen gescheitert.

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #22 am: Juli 21, 2019, 19:09:25 Nachmittag »
Dass die Beziehung gescheitert ist, das steht außer frage ... ich nehme Anlauf!

Offline angel55

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Lebende Foren Legende
  • **
  • Beiträge: 4491
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #23 am: Juli 21, 2019, 22:25:56 Nachmittag »
Guten Abend Lotta,

du bist auf einem sehr guten Weg. Respekt. Lässt dich nicht unterkriegen und das ist mit so einem Partner gar nicht so einfach.
Du strahlst Lebensfreude aus, bist Ratgeber und offen zu anderen Menschen.
Dann dein Leben mit dem Partner, bildlich gesehen, wie wenn jemand das Licht ausgemacht hat.
Schweigen; Kälte, kein Licht.

Du würdest verkümmern, wenn du so weiterlebst.
Aber du nimmst bereits Anlauf, bist am Absprung.
Gut so, es wäre schade um dich, du hast noch so viel zu geben.

 :nacht: angel
Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage !

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #24 am: Juli 25, 2019, 11:51:21 Vormittag »
Ach ihr Lieben...ich will mir was von der Seele schreiben und weiß nicht wie?!?!

Erst mal DANKE für eure Beiträge. Im Augenblick bin ich so ...alle, leer, verbraucht, unsortiert, ach keine Ahnung was...da fällt es mir einfach schwer, auf eure lieben Zeilen direkt Bezug zu nehmen. Also keine Undankbarkeit!

Ich habe manchmal den Eindruck, eigentlich ziemlich oft, dass ich mit meiner Wahrnehmung falsch liege, alles überbewerte und es in Wirklichkeit ganz anders ist, als ich denke/fühle/wahrnehme. Um mich selbst zu überprüfen, habe ich jetzt ganz bewußt darauf geachtet, wie unsere Kommunikation am Abend nach der Begrüßung aussieht. Ich frage nach "wie war dein Tag", "was musstest du machen", "wurde das gestrige Problem gelöst", "hast du deine Ziele beim Sport geschafft", etc. Von ihm kam bis gestern NICHTS! Er redet mal 5, mal 20 Minuten und beantwortet meine Fragen sehr engagiert ... nach meinem Tag fragt er nicht. Ja, denke ich dann, das ist ja auch ehrlich! Wenn es ihn nicht interessiert, warum soll er dann Intersse heuchelt. Aber gehört das denn nicht zum Menschsein dazu? Dass man sich austauscht, miteinander spricht, Anteil nimmt am Leben des anderen. Sein Sohn rief den einen Abend an...sie haben fast 90 Minuten gequatscht und gelacht. Mit mit würde er NIE so lange reden. Gestern kam er dann heim ... das übliche Prozedere: ich frage, er antwortet ... und dann kam plötzlich von seiner Seite aus die Frage, ob ich denn meine geplante Arbeit geschafft habe. Und noch mitten in meiner Antwort geht er in die Küche, macht sich sein Essen und setzt sich vor den Fernseher. Und das war es dann! Er hat mich keines Blickes mehr gewürdigt, nur noch in Zwei-Wort-Sätzen geantwortet...es war plötzlich Eiseskälte im Raum. Ich kann gar nicht beschreiben, wie es sich angefühlt hat: erst ein Schlag auf den Kopf, dann Ungläubigkeit, Ärger, Wut, Traurigkeit.....Ich habe dann überlegt, ob ich was dazu sage. Es wäre mir ein großes Bedürfnis gewesen (ich kann schlechte Stimmung so gar nicht aushalten)...dann habe ich mehrfach durchgeatmet, ein wenig gelesen...und dann verging dieses Gefühl (ich muss jetzt sprechen) auch wieder. Nein , ich will nicht mehr reden. Ich will nichts mehr klären. Da gibt es einfach nichts mehr, was besprochen sein will.
Ich kann das nicht verstehen! Wie kann ein Mensch schlechte Stimmung verbreiten und aushalten?

UND VOR ALLEM DIE FRAGE: wie kann ich das aushalten bzw. warum tu ICH mir DAS und DEN an?????????????
BESCHEUERT!!!!!!!!

Es gibt drei Frage, die ich mir stellen sollte:
Will ICH das?
WILL ich das?
Will ist DAS?
(Die gleiche Frage, aber immer mit anderem Inhalt und immer antworte ich mit NEIN!)

Heute mache ich was Schönes: ich male heute Porzellan an und gehe dann anschließend in meine neue Trennungsgruppe.

In drei Wochen ist er für eine Woche weg. Ich werde die Zeit nutzen und in mich hineinhören, wie es sich alleine lebt.

So,  etwas sortierter starte ich jetzt in einen Urlaubstag.
LG Lotta

Offline SemperFie

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • König
  • *****
  • Beiträge: 782
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Leben ist schön!
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #25 am: Juli 31, 2019, 09:45:03 Vormittag »
Hallo Lotta!

Willkommen hier bei uns in dem Forum, indem eigentlich niemand sein möchte.

Ich lese in deiner Geschichte viele Parallelen zu meiner eigenen . . .

Dieses nicht mit einem reden, zog bei uns nach meiner Krankheit bzw. der Behandlung auch ein (nur um ein Beispiel heraus zu greifen).

Damals dachte ich noch, es läge an der vielen Arbeit und dem ganzen drumherum, heute weiß ich, daß es einfach schon Desinteresse war.

Auch ich fragte ihn immer: Wie war dein Tag?

Dann kam eine kleine Flut von Ergüssen über die Arbeit, die Kollegen, die Chef´s usw. - und dann kam die Stille  ???

Kein "wie war dein Tag", oder "wir geht es dir" - eben halt nix.

Und nach dem Essen setzte er sich mit meinem Hund auf das Sofa vor den TV, und schmuste mit ihr mehr als mit mir.

Aber wehe, es rief jemand an, dann konnte geredet und gelacht werden, gealbert und beratschlagt werden, irgendwie schon unheimlich.

Und es gab noch weitaus mehr Dinge, die ich wohl bemerkt habe, aber irgendwie fälschlicher Weise meiner Krankheit geschuldet habe, und aus dem schlechtem Gewissen, daß ich so krank wurde (wie bescheuert - mal ganz ehrlich) nie diese Dinge mal angesprochen habe.

Ich fragte ihn zwar immer und immer wieder, ob alles ok sei, ob es etwas gäbe, was ihn bedrücken würde oder so, aber es kam immer die gleiche Antwort - alles Supi!

Heute - nach über einem Jahr der Trennung, vielen Stunden der Gedanken, der Reflexion und der Sicht der Dinge aus einem anderen Blickwinkel, war ich eigentlich nie wirklich mehr glücklich mit ihm, nachdem ich meine Diagnose bekommen habe, aber das sehe ich jetzt erst mit dem Abstand, den ich notgedrungen aufgezwungen bekommen hatte damals.

Und du hast einen ganz enormen Vorteil - du bist finanziell unabhängig - das ist Gold wert - glaube es mir!

Gehe deinen Weg so weiter, wie du ihn schon angefangen hast, dafür drücke ich dir von Herzen alle Daumen  ;)

LG Semper


 
Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort - größere dauern etwas länger!

Offline Sie_48

  • ForenAs
  • ***
  • Beiträge: 164
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #26 am: Juli 31, 2019, 12:30:42 Nachmittag »
 :huhu: diese drei Fragen, die du dir stellst, die finde ich super - mit den Antworten kann man dann schon was anfangen. Ich frag mich nur, worauf wartest du? Man neigt wohl leicht dazu, die einzelnen guten Tage dann als Grund zu nehmen, um noch einmal einen Anlauf zu starten, nur eigentlich weißt du doch genau, was du willst - also nimm Anlauf ;-)

Diese Stille, die Bestrafung mit Schweigen, ohne dass man genau weiß, womit man das verdient hat - hast du das mal angesprochen und ihm erklärt, was das mit dir macht? Wenn ja und er änderte bis jetzt nichts, dann wirds wohl auch eher nicht mehr kommen ...

Ich wünsch dir viel Kraft, die richtige Entscheidung für dich zu treffen!

lg, Sie

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #27 am: August 01, 2019, 07:31:01 Vormittag »
Ja...worauf warte ich? Was ist meine persönliche Schwerzgrenze? Wenn ich DAS nur wüsste!
Danke ihr Lieben für eure Antworten.
Ich glaube, ich habe mich so wunderbar in der "Opferrolle" eingerichtet. Opfer=ich kann nichts dafür, ich kann nichts ändern, ich habe keine Verantwortung ergo ich KANN/MUSS nichts tun! Was für ein Quatsch!!!!!!!! Aber, ich bin dabei, die Fenster (im übertragenen Sinn) zu putzen und mal ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen. Gestern fiel der Lichtschein dann mal wieder auf eine Szene, die ich nun plötzlich richtg erkenne. Der "Liebste" wollte mir am Samstag einen Briefkasten auf der Arbeit anbringen (er ist locker und fällt aus der Wand). Dann hat er mitbekommen, dass ich mich nun immer an einem bestimmten Tag in der Woche mit anderen Frauen treffe - er wirkte angepi..t, hat aber nichts weiter gesagt. Dann kam ein Anruf von meinem Kind, dass mir mitteilte, dass ihr Partner mir am Wochenende Lampen auf der Arbeit anbaut. Nach dem Telefonat sagte der "Liebste" in barschem Ton, dass meine Hilfe mir dann ja auch den Briefkasten anbringen könnte. Wie gesagt, der Ton war sehr barsch. Ich hab zwar gemerkt, dass ihn was gepiekt hat, aber erst jetzt bekomme ich den Zusammenhang hin. Ich war böse - hab ihm nicht gesagt, dass ich etwas für mich mache, mich treffe, es ihm nicht gesagt habe - und nun etzieht er mir seine Arbeitskraft. Bei Licht betrachtet finde ich es nur lächerlich!!!! Er macht nicht gerne Dinge für mich, das habe ich ja nun schon merfach gemerkt, aber dann soll er es mir auch nicht anbieten und so großspurig tun "Klar mach ICH das für DICH!!!!" Und dann schwenkt er um......
Mal schauen, ob ich ihm heute dazu noch was sage. Hat ja eigentlich keinen Sinn....aber er wurmt mich sehr!

Offline Nirdna

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Plaudertasche
  • *
  • Beiträge: 2130
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nichts waget,der darf nichts hoffen (Schiller)
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #28 am: August 01, 2019, 08:11:13 Vormittag »
Hallo, Lotta-

Du beschreibst immer wieder dieselben Kurven in einer Endlosschleife...und bewegst Dich unverändert  zwischen Erwartung und Enttäuschung. Das kenne ich auch, und ich bin damit nicht heldenhafter umgegangen als Du. Es dauert, bis man die Beschleunigung aufnehmen kann, um aus dieser Endlosschleife herauszukommen.
Aber es ist wohl so, dass Du von diesem Mann nichts mehr bekommen kannst, was Dich in Deiner Entwicklung fördert und unterstützt. Er lässt seine Launen an Dir aus, verhält sich egoistisch und spielt Machtspiele. Entweder ist es Dein tiefes inneres Bedürfnis, immer das Opfer zu geben- dann wäre er genau der Richtige für Dich.
Oder aber- und das ist ja offenbar die jetzige Perspektive- Du trennst Dich mit allen Konsequenzen. Dann muss er auch keinen Briefkasten mehr festschrauben oder andere Hilfeleistungen nach vielem Hin und Her erbringen. Dafür finden sich andere, und wenn es der Briefträger selber wäre
 😜
Der Gedanke daran, wie es nachher weitergeht, ist ja gar nicht so bedeutsam. Es kommt eh meist anders als gedacht. Es geht um das Hier und Heute, und daran kannst Du arbeiten.
LG Nirdna

Offline Lotta4711

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Anlauf nehmen...
« Antwort #29 am: November 11, 2019, 05:55:57 Vormittag »
Ich habe lang nicht gschrieben....hätte gar nicht gewusst, wie und was ich schreiben soll. Hätte immer nur das Gleiche geschrieben. jetzt bin ich wieder da...und er ist weg!
Nach einem total verunglückten Geburtstagsgeschenk, war ich dermaßen enttäuscht, dass der kleinste Anlass genügt hat, dass ich ihm gesagt habe, dass er ausziehen soll (tolle Grammatik: so viel "dass" mit DoppelS *lach*). Es hat sich als Befreiung angefühlt. Ich war eine Heldin, hab es mich endlich getraut....ich wurde beklatscht. Und nun ist er weg. Noch nicht richtig - also seine Sachen sind fast weg und wir versuchen erst mal "nur" eine räumliche Trennung...aber ich bin ziemlich verzweifelt. Ich fühle mich so alleine. Nicht einsam - alleine. Würde man einen einzelnen Menschen alleine auf einem anderen Planeten aussetzen, so müsste der sich fühlen. Oder so, als ob man hinter einer schalldichten Glaswand sitzt und einen niemand sieht und hört. Ich weiss nicht, was ich erwartet habe? Ich hätte mich gerne mit ihm über die Situation unterhalten. Ich bekomme aber keine richtigen Antworten. Also ich meine jetzt mit "richtig" keine Antworten, die für mich richtig sind. Er antwortet einfach nicht oder nur ausweichend, oft mit Gegenfragen. Ich hätte so gerne etwas "Verbindliches" gehört...so was wie, "schade. Es hat nicht geklappt. Versuchen wir es eben mit Abstand, denn du bist mir wichtig!" Nichts! Ich habe schon schlimmeren Kummer überstanden.....aber es fühlt sich einfach doof, beknackt und nicht gewünscht an. Ich will ein schönes Leben haben, ich will jemanden an meiner Seite, der mich lieb hat, ich will ich will ich will *trampeltrampeltrampel". ich habe schon so lange nicht mehr geweint, war nur noch resigniert....jetzt weine ich immer wieder und es fühlt sich nicht gut an (entlastet nicht, reinigt nicht). Ich wollte nie wieder alleine sein, nie wieder diesen Kummer haben, nie wieder nie wieder! Leute, ich weiss nicht, wie ich diese Zeit überstehen soll?! Woher die Kraft nehmen, für einen anstrengenden Tag. Meine Arbeit macht schon lange keine Freude mehr und auch dort fühle ich mich sehr sehr alleine. Wenn ich Glück habe, dann spreche ich mit Erwachsenen 30 Min. täglich. Und idR sind das keine Gespräche, die mir gut tun, die aufbauend, nährend sind. Ich bin dort alleine und daheim nun auch. Nachmittags fehlt die Kraft für Freunde (oft können die auch erst am Wochenende oder nach 21 Uhr - da schlafe ich längst). Ja, das Leben geht weiter, Tag für Tag...aber am Anfang weiss man einfach nicht, WIE es gehen soll. Ich weiss, ich bin gerade nicht alleine mit diesem Gefühl und diesen Gedanken. Mit mir leiden und trauern gerade tausende....Scheißgefühle!!!!!!!!!!
So, einmal Herz ausgeschüttet!!!! Jetzt geht's ab ins Bad...