Autor Thema: Leider wieder da  (Gelesen 9749 mal)

Offline Medea

  • Moderator
  • Plaudertasche
  • ***
  • Beiträge: 2095
Re: Leider wieder da
« Antwort #165 am: Januar 16, 2020, 17:55:52 Nachmittag »
Liebe Kirschblüte,
auch von mir einen lieben Gruß.
Du gehst wirklich sehr stark mit dieser ganz und gar schwierigen Situation um.
Ich hoffe die Therapie heute war eine gute Erfahrung.
Ganz liebe Grüße
Medea
Zu einfache Antworten verengen das Weltbild, schlimmstenfalls das Menschenbild, immer die Zukunft.

Offline Kirschblüte200

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 94
Re: Leider wieder da
« Antwort #166 am: Januar 17, 2020, 07:06:14 Vormittag »
Guten Morgen meine Lieben,

ich kann mich immer wieder nur bei Euch für Euren Zuspruch bedanken.

Ich frage mich, warum ich morgens immer eine Zeitlang neben der Spur stehe
und weinen muss. Wieder hinterfragt und keine Antwort gefunden.

Mein Therapeut hat mir gestern erklärt, dass ich mein Leben lang eine Kämpferin war
und ich zur Zeit zuviel gegen mich selbst kämpfe.
Das ich viel zu viel hinterfrage, weil ich allem auf den Grund gehen und verstehen
will. Das es aber nicht für alles eine Erklärung gibt. Und ich mich somit wieder
selbst blockiere.
Ich soll mich mit mir selbst und meinem Gefühlsleben beschäftigen und meinen
Schmerz und meine Trauer zulassen und ausleben. Ich muss verarbeiten und nicht
verdrängen.
Das ich einfach zuviel auf einmal will. Das aber alles seine Zeit braucht und das ganze
nicht in 8 Wochen abgearbeitet ist.
Ich hoffe, dass ich es so einigermaßen wieder geben konnte und nicht irgendwas
verdreht habe.

So für heute ist Friseur angesagt, Haare ab und neue Farbe. Danach vorkochen für die
nächste Woche. Und heute Abend Mädelsabend.
Naja, die anderen Mädels sind alle mitte 20 und ich mit 66 die Oberaufseherin. Aber
wird bestimmt lustig. Somit wieder ein Tag geschafft.

LG. Kirschblüte

Offline Löwenzahn1

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • ForenAs
  • ***
  • Beiträge: 115
Re: Leider wieder da
« Antwort #167 am: Januar 17, 2020, 09:59:00 Vormittag »
Hi Kirschblüte,

es ist möglich, dass du an einer depressiven Episode leidest. Bei einer Depression geht es vielen morgens schlechter als abends.

Vielleicht würde es dir guttun, wenn du aufhören könntest, bei allem, was geschieht, nach dem Warum zu fragen. Warum ist doch nur hilfreich, wenn sich durch die Kenntnis des Grundes für dich Handlungsoptionen ergeben würden.

Bezogen auf das Verhalten deines Mannes sehe ich nicht, dass eine Antwort dich weiterbringen würde. Selbst wenn du irgendwo auf einen Punkt kämst, an dem du dich falsch verhalten hast, würde sich gar nichts an der jetzigen Situation ändern. Und davon abgesehen: Ich glaube auch nicht, dass es überhaupt eine Antwort auf das Warum gibt.

Ich denke, oftmals nehmen wir an, dass wir alles irgendwie wieder ins Reine bringen können, wenn wir erst das Warum kennen. Können wir aber nicht!

Vielleicht gelingt es dir ja, dir stattdessen öfter die Frage zu stellen: Was bringt es mir überhaupt, wenn ich den Grund kenne?
Und als zweite Frage: Wie kann ich jetzt weitermachen, was kann ich tun?

Und dein Therapeut klingt mir sehr gut!

LG
Löwenzahn

Offline angel55

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Lebende Foren Legende
  • **
  • Beiträge: 4740
  • Geschlecht: Weiblich
  • Geht doch...
Re: Leider wieder da
« Antwort #168 am: Januar 17, 2020, 11:23:44 Vormittag »
Liebe Kirschblüte,

ich kann mich erinnern, dass es mir damals auch so ging, morgens war es hart und zäh.
Wenn ich in die Arbeit ging, war ich abgelenkt und hatte zu tun, aus dem Haus zu kommen. Da war es nicht so merklich.
Aber an den WEen schlug es voll zu. Morgens kam ich nicht oder nur schwer aus dem Bett.
Es ist auch richtig, was Löwenzahn schreibt, bei Depressionen kommt man erst gegen abends in eine bessere Stimmung.
Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus Trauer und depressiver Verstimmung.

Dein Plan für heute klingt gut, eine Erneuerung der Frisur und abends der Mädelsabend.
Viel Spaß dabei, lass dich beim Friseur richtig verwöhnen.

Das Warum bekommt man nicht beantwortet und ist irgendwann auch egal.
Dein Therapeut hat recht, verarbeiten und nicht verdrängen
und dir Zeit, viel Zeit geben.
Tatsächlich geht das nicht im Hauruck Verfahren und schon gar nicht nach so kurzer Zeit.
Kämpfe für dich, nicht mehr für eine kaputte und vergangene Beziehung.

Ach ja, ich habe neulich etwas gelesen:

"Sie dürfen nicht alles glauben,
was sie denken."

Heinz Erhardt 

Das trifft es, Gedanken sind keine Tatsachen.

In diesem Sinne,
mach`s dir fein, wann immer es geht.

LG angel

Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage !

Offline Medea

  • Moderator
  • Plaudertasche
  • ***
  • Beiträge: 2095
Re: Leider wieder da
« Antwort #169 am: Januar 17, 2020, 21:06:34 Nachmittag »
Liebe Kirschblüte,
ich hoffe, du hattest heute noch gute Erlebnisse. Einen schönen Friseurbesuch und einen tollen Mädelsabend. Es ist doch etwas Schönes mit so jungen Menschen einen schönen Abend zu erleben.
Am Morgen ging es mir damals auch immer besonders schlecht, das weiß ich noch gut, Kirschblüte. Was geholfen hat, das war irgendwie trotzdem gegen alle Bleigewichte in den Tag zu gehen. Über den Morgen irgendwie wegzukommen. Und genau das machst du. Irgendwann wirst du gar nicht merken, dass wieder ein Morgen ist, weil sich der Morgen nicht mehr so schlimm anfühlt.
Die Frage nach dem Warum. Ja, es ist besser, wenn man sie loslassen kann. Weil man selbst als Betroffener niemals eine Antwort erhalten wird, die einem genügt. Aber ein Stück weit muss man sie auch eine Zeitlang stellen. Damit hadern. Irgendwie, um den nächsten Schritt gehen zu können.
Löwenzahn hat das ganz gut beschrieben. Ich denke auch, dass dahinter andere und sehr ernste Bedürfnisse stehen. Das Bedürfnis, die Kontrolle über sein eigenes Leben zu behalten zum Beispiel. Ich glaube, dann hilft es, festzustellen, dass man nicht alles in der Hand hat, aber dass es immer noch viele Bereiche im Leben gibt, die man mitgestalten, beeinflussen und prägen kann. Und genau das hast du heute doch getan.
Ich schicke dir ganz, ganz viele liebe Grüße
Medea
Zu einfache Antworten verengen das Weltbild, schlimmstenfalls das Menschenbild, immer die Zukunft.

Offline Kirschblüte200

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 94
Re: Leider wieder da
« Antwort #170 am: Januar 22, 2020, 11:33:13 Vormittag »
Hallo Ihr Lieben,

Friseurbesuch und Mädelsabend waren super. Es ging mir dann auch etwas besser.

Doch seit gestern hänge ich wieder durch, war bei der Rechtsanwältin und sie hat
mich darauf hingewiesen, das der Passus auf Ausschluss des Versorgungsausgleiches
im Ehevertrag von meinem NM angefochten werden kann, wenn er sich nicht um seine eigene
Altersversorgung gekümmert hat. Muss wohl Änderungen im Jahr 2014 gegeben haben.

Jo, das heißt dann für mich, das ich ihm von meiner Rente auch noch was übertragen muss.
Könnte kotzen. Warum dann Verträge, wenn diese später keine Gültigkeiten mehr haben.

Somit ist der Rosenkrieg vorprogramiert, genau dass, was ich nicht wollte. Ich gehe davon
aus, dass einer seiner lieben Freunde ihm schon gesteckt hat, dass dies möglich ist.

Morgen ist er wieder hier, bin mal gespannt, was er für ein Verhalten an den Tag legt und
was er so von sich gibt. Hab jetzt schon Magenschmerzen.

Es würde zu weit führen, dass gesamte Beratungsgespräch wieder zu geben. Sie sagte nur
zu mir, sie hätte schon viel mit bekloppten Männern zu tun gehabt, aber meiner würde den
Vogel abschiessen. Ansonsten hätte ich aber bis jetzt alles richtig gemacht. Ich soll nicht
erwähnen, dass ich ich bei ihr war und noch ein bisschen die Füße still halten, um zu sehen,
was er unternimmt.

LG. Kirschblüte

Offline angel55

  • Trennungs-Forum Mitglied
  • Lebende Foren Legende
  • **
  • Beiträge: 4740
  • Geschlecht: Weiblich
  • Geht doch...
Re: Leider wieder da
« Antwort #171 am: Januar 22, 2020, 13:16:39 Nachmittag »
Liebe Kirschblüte,

in der Tat ist der Ausschluss des Versorgungsausgleiches nur selten möglich.
Wenn er nicht gearbeitet hätte, nur du, wenn er sich nicht bei der Betreuung der Kinder beteiligt hätte, du alles alleine gemacht hättest, dann wäre es möglich.

Ich war auch entsetzt, als ich die endgültigen Berechnung erhalten habe. Die jewei­ligen Renten­ansprüche, gesetz­liche Renten, Betriebs­renten, Riester, meine Lebensversicherung, alles wurde aufgeteilt und ich habe nicht schlecht gestaunt.
Ich habe mich nicht scheiden lassen, zumal mein Mann, trotz der Trennung, für mich sorgen wollte und ich nicht seine Rente und alles andere verlieren sollte, falls ihm was passiert. Wir waren da ja schon 28 Jahre verheiratet.

Ihr seid ja noch nicht mal im Trennungsjahr. Danach wäre eine Scheidung erst möglich.
Wenn du kannst, lass es erst mal, falls du nicht diesen endgültigen Schlussstrich unbedingt willst.

Alles Gute
angel


Und sobald du die Antwort hast, ändert das Leben die Frage !

Offline Medea

  • Moderator
  • Plaudertasche
  • ***
  • Beiträge: 2095
Re: Leider wieder da
« Antwort #172 am: Januar 22, 2020, 19:24:20 Nachmittag »
Liebe Kirschblüte,
solche Dinge wie Versorgungsausgleich muss man auch erstmal verdauen. Und in diesen Dingen kann ich viel schlechter raten und trösten als in anderen. Du kannst nur abwarten, vielleicht ist er selbst auch gar nicht so gut informiert.
Und ich hoffe sehr für dich, dass er sich morgen passabel verhält. Es tut mir leid, dass du immer wieder mit ihm konfrontiert bist. Das macht es um vieles schwerer.
Nur ein Gedanke noch, nicht dass ich da wirklich Expertin bin, aber: so lange wie möglich verheiratet zu bleiben, hieße doch auch, dass seine Ansprüche mit den weiteren Ehejahren am Versorgungsausgleich steigen. Aber ich denke, da weiß deine Anwältin besser Rat.
Dass sie dir als Expertin sagt, du hast alles richtig gemacht, das kann wenigstens dein Selbstbewusstsein stärken. Das bist eben du, auch in der schweren Situation handelst du überlegt und richtig.
Ich sende dir ganz viele liebe Grüße und viel Kraft für morgen
Medea
Zu einfache Antworten verengen das Weltbild, schlimmstenfalls das Menschenbild, immer die Zukunft.

Offline Kirschblüte200

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 94
Re: Leider wieder da
« Antwort #173 am: Januar 24, 2020, 04:20:58 Vormittag »
Ihr Lieben,

wieder mal ist meine Nacht um diese Uhrzeit zu Ende.

Gestern war er dann ja wieder da um die geschäftlichen Arbeiten zu erledigen.
Meine Angst vor diesem Tag war unbegründet. Er hat sich vorbildlich verhalten.

Unser Schwager hatte gestern Geburtstag und wir hatten getrennt voneinander
die Einladung erhalten. Ich habe gleich abgesagt, weil ich mich in der Runde nicht
wohl gefühlt hätte. Und mein Gedankengang war dann auch noch, er könnte ja
mit seiner Neuen erscheinen und das wollte ich mir nicht antun.

Er fragte mich dann, ob ich keine Einladung erhalten hätte. Ich antwortete doch.
Warum ich denn dann nicht gekommen wäre? Ob ich keine Lust gehabt hätte?
Ich bin nicht weiter drauf eingegangen.

Ich wollte gestern eigendlich den kompletten Schlussstrich ziehen, habe es aber
wieder mal nicht geschafft. Gespräch über Makler, Hausverkauf mein Umzug nach
Norddeutschland und alles was damit zusammen hängt.

Bei allem was er mir angetan hat müsste es doch ein leichtes sein, habe ich mir
gedacht.
Doch mir ist klar geworden, dass meine Gefühle für ihn trotz allem noch nicht
verschwunden sind und ich ohne Ende Zukunftsängste habe, was kommt danach?
Ich muss jetzt lernen, mit diesen Ängsten umzugehen, damit ich gehen kann.

Ich habe eine ganz tolle, liebe neue Telefonfreundin, deren Ratschläge ich mir sehr
zu Herzen genommen habe. Aber ich bin noch nicht in der Lage, diese umzusetzen,
so sehr ich es mir auch wünsche. Ich bin ihr für unsere Gespräche sehr dankbar.

Mein Mann war gestern wieder der Mann, der er vor der ganzen Misere war, so wie
ich ihn kannte nur ohne körperlichen Kontakt. Er hat auch diesmal nicht versucht,
wie sonst, mir etwas über sein jetziges Leben mitzuteilen. Was ich mir auch
verbeten hätte.

Er hat sich dann nochmal für alles ganz, ganz herzlich bei mir bedankt und hat dann
bei der Verabschiedung das Haus verlassen, als wenn er sich auf der Flucht
befindet. War eine ganz komische Situation.

Nächste Woche geht das Spiel weiter. Ich weiß, nur ich kann dem ein Ende setzen.

Danke an Euch alle.

LG. Kirschblüte




Offline Unglaublich_traurig

  • ForenAs
  • ***
  • Beiträge: 155
Re: Leider wieder da
« Antwort #174 am: Januar 24, 2020, 21:38:14 Nachmittag »
Liebe Kirschblüte,
ich kann Dich gut verstehen...

Wenn Du noch mehr Zeit für eine Entscheidung brauchst, dann ist das so.
Es ist wichtig, dass Du Dein Tempo gehst. Dich erst etwas erholst und Kraft schöpfst.
Die Situation ist so anstrengend und wenig Schlaf auch. Das sind Höchstleistungen, die Du erbringst.

Ich kenne das auch. Den Mann in ihm zu erkennen, der er jahrzehntelang war. Und sofort ist das Gefühl wieder da.
Nur, den anderen, neuen Teil von ihm kenne ich nun auch... den gibt es auch...

Deinen Plan, mit den Ängsten umgehen zu lernen, damit Du Deinen Weg gehen kannst, finde ich richtig gut.

Eine gute Nacht für Dich,
Unglaublich_Traurig

Offline Kirschblüte200

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 94
Re: Leider wieder da
« Antwort #175 am: Januar 26, 2020, 03:52:25 Vormittag »
Sonntag 3:00 Uhr morgens und die Nacht ist wieder zu Ende.

Gestern morgen ging die Heulerei schon wieder los. Bin dann um 7:00 Uhr zum einkaufen gefahren.
Danach habe ich mich in die Küche gestellt und habe gekocht. Haus geputzt. Doch irgendwann ist
man auch damit durch.

Danach ging es richtig los. Habe dann die letzten 8 Wochen von Schmerz und Trauer innerhalb eines
Tages nochmal komplett durchlebt, dass meine Augen vom weinen komplett zugeschwollen sind.

Ich tue mir gerade so richtig selbst leid. Ich sitze hier allein, keiner da, der mich mal kurz in den Arm
nimmt. Mein Gott, was ist aus mir geworden, ein heulendes Elend.

Ich sage mir immer wieder, triff jetzt deine endgültige Entscheidung, auf was wartest du noch. Und
doch schaffe ich es nicht.

Das einzig positive an der ganzen Situation ist der Verlust von 11 kg Körpergewicht.

Danke an Euch alle.

Gruß Kirschblüte





Offline Medea

  • Moderator
  • Plaudertasche
  • ***
  • Beiträge: 2095
Re: Leider wieder da
« Antwort #176 am: Januar 26, 2020, 09:40:24 Vormittag »
Liebe Kirschblüte,
ich schicke dir mal eine digitale Umarmung.
Daran kann ich mich so gut erinnern. Immer wieder rappelt man sich auf, macht weiter, es geht ein wenig, und dann erwischt einen wieder das heulende Elend.
Das ist schlimm genug. Sei nicht so streng mit dir. Es ist nicht so leicht, den Schlussstrich zu ziehen. Und es ist auch unfair. Ich habe mir damals gedacht, er macht den Mist, und ich muss, das tun, was ich nie wollte, die Geschichte beenden.
Es ist richtig, wenn man das geschafft hat, geht es besser, nicht  sofort und durchgehend, aber Schritt für Schritt. Aber schwer ist es auch.
An diesem grauen Sonntag will ich dir einfach mal ein paar Sonnenstrahlen schicken. Vielleicht findest du irgendwas Schönes heute für dich. Ein Cafe - Besuch, oder was Ähnliches. Bei 11 kg Gewichtverlust springt vielleicht auch eine Sahnetorte heraus, und wenn du sie nur bis zu einem Drittel isst.
Hab acht auf dich, dass du auch Kraft hast.
Ganz viele liebe Gedanken für dich
Medea
Zu einfache Antworten verengen das Weltbild, schlimmstenfalls das Menschenbild, immer die Zukunft.

Offline cal

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 90
Re: Leider wieder da
« Antwort #177 am: Januar 26, 2020, 12:05:02 Nachmittag »
Liebe Kirschblüte,

ich bin seit ca. 6 Monaten wieder Single und seit 3 Monaten lebe ich allein in unserer ehemals gemeinsamen Wohnung.

Das mit dem frühen Erwachen und dem Weinen wird besser, das kann ich dir versprechen! Ich bin anfangs auch immer morgens um 4 aufgewacht, irgendwann dann erst um 6.

Inzwischen wache ich erst um 8 Uhr auf. Die Phase, in der ich sehr viel geweint habe, hielt ca. 1 Monat lang an. Bei mir ging das mit dem Weinen z.B. los, wenn ich das Büro verließ oder nach Hause kam und war auch an den Wochenenden besonders stark. Aber für mich fühlte sich das gut und heilsam an!

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass es auch bei dir bald besser wird!

LG
cal

Offline Kirschblüte200

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 94
Re: Leider wieder da
« Antwort #178 am: Januar 26, 2020, 15:56:08 Nachmittag »
@Medea
@cal,

Danke für Eure aufbauenden Worte.

Gruß Kirschblüte

Offline Kirschblüte200

  • Jungspund
  • **
  • Beiträge: 94
Re: Leider wieder da
« Antwort #179 am: Februar 17, 2020, 12:17:03 Nachmittag »
Hallo Ihr Lieben,
ja, mich gibt es noch. Ich musste mich eine Weile zurück ziehen, um zu mir selber zu finden.

Es hat soweit auch ganz gut geklappt, doch nachdem ich heute wieder mitgelesen habe, kam
bei mir alles wieder hoch.

Ich habe mich in der letzten Zeit der Meditation verschrieben, die auch sehr gut anschlägt.
Meine Traurigkeit und auch meine Tränen haben nachgelassen. Und die Hoffnung auf einen
Neustart habe ich endgültig aufgegeben. Hieran verschwende ich keinen Gedanken mehr.
Auch kann ich mit der Situation, dass wir noch miteinander zu tun haben besser umgehen.

Aufgrund seiner unterschiedlichen Verhaltensweisen (wenn er da gewesen ist)

- kein Selbstbewusstsein mehr
- Häufchen Elend
- komplett abwesend
- dann wieder aufgekratzt und vieles mehr

habe ich sehr viel von ihm geträumt. Und das nicht positiv. Zum Bsp., dass er krank ist und emense
Probleme hat, die ihm über den Kopf wachsen. Ich habe ihm dies auch gesagt und da er sehr viel auf
mein Gefühl und meine Träume gibt, war er schon beim Arzt, aber die Ergebnisse stehen noch aus.

Und nun der neueste Beziehungsklatsch.

Ja, dass Karma hat ihn scheinbar bereits eingeholt. Beziehung mit der Next läuft wohl nicht so, nur Zank,
Streit und Stress. Über Trennung wurde bereits besprochen.
Ihr wird scheinbar alles zu eng, er ist ihr scheinbar zu oft da. Ihm wurde schon gesagt, dass er mehr oder
weniger nur Gast in ihrem Hause ist, wobei er sich bei ihr wohntechnisch um mehrere Stufen
verschlechtert haben muss. Zärtlichkeiten werden von ihr nicht gewünscht usw.
Geschäftlich läuft es wohl zur Zeit auch nicht so gut. Somit auch finanzielle Engpässe. Abstieg gelungen.
Alles was ihm so wichtig ist bekommt die arme Wurst dort nicht.
Dies alles bezieht sich auf seine eigenen Aussagen, die er gegenüber seiner Familie geäußert hat.
Ja, so kann es einem gehen, aber Schadenfreude kommt bei mir nicht auf. Eher Mitleid.

Bei seinem letzten Besuch war er überaus charmant, aufgeschlossen und immer zu einem Spässchen bereit.
Er hat festgestellt, was er mir auch gleich mitteilen musste, dass es ihm scheint, dass es mir garnicht schlecht
geht und ich so aktiv geworden bin. Ja und wie schlank ich geworden bin.
Er möchte mir ständig helfen, obwohl ich ihm zu verstehen gebe, dass ich seine Hilfe nicht benötige und alles selbst kann.
Als ich ihn brauchte (Orkan Sabine fegte über unser Dorf ) da war er nicht greifbar. :hammer: :hammer: :hammer:

Ja, ich habe noch Gefühle für ihn, aber diese kann ich in der Zwischenzeit nicht mehr einordnen.

Leider bin ich auch immer noch nicht in der Lage, einen endgültigen Schlußstrich zu ziehen, meine Zeit ist
scheinbar noch nicht gekommen.
Ich bin schon sehr stolz auf mich, dass es mir auch Dank Eurer Hilfe schon so gut geht. :schild3: :schild3: :schild3:

Natürlich werden für mich noch wieder Tage kommen, an denen ich mehrere Schritte zurück gehen werde und ich
mir selber leid tue. Aber ich bin zuversichtlich.

Ganz ganz liebe Grüße schickt Euch Kirschblüte