„Nein, ihr könnt nicht Freunde bleiben!“: Es heißt Schluss machen, weil dann Schluss ist

Jan 13th, 2009 | By | Category: Trennung

Produktbeschreibung

Aus der Amazon.de-Redaktion
“Du und er — das war einmal.” Aber wie geht es weiter, wenn die Beziehung den Bach runtergeht? Wenn man vor dem Scherbenhaufen der einstmals glücklichen Zweierbeziehung steht? Klare Sache: Mit diesem hinreißenden und Mut machenden Ratgeber für Trennungsopfer. Einem Ratgeber, der kein Blatt vor den Mund nimmt, der sich auskennt, der Lösungen aufzeigt und den Spiegel vorhält. Ein schnelles Heilmittel für Liebeskummer kann und will das Buch nicht sein. Doch Sex-and-the-City-Autor Greg Behrendt und seine Frau Amiira verstehen es wirklich, den Trennungsschmerz mit diesem Buch erträglicher zu machen. Dabei ist klar, das jede Trennung anders ist, Trauer, Wut, gebrochenes Herz, zerstörte Hoffnungen und Tränen jedoch bei fast Allen zur Achterbahn der Gefühle gehören.

In diesem aufmunternden Buch kommt eine erstaunliche Fülle an Erfahrungsberichten zusammen — Erfahrungen, die ebenso skurril wie anrührend sind. Zustandsbeschreibungen, die einen Zeitabschnitt dokumentieren, von dem man zunächst meint, nie wieder entfliehen zu können. Da sind Leserbriefe, Anekdoten, oder ein paar kurze Worte, ob zum „Trostpflastersex“ oder zur strapazierten Geduld von Trennungsfreunden. Liebeskummer wird nicht verharmlost, aber die ehrliche und unverblümte, manchmal freche und entlarvende Art soll deutlich machen: „Es heißt Schluss machen, weil dann Schluss ist.“

„Obwohl du es jetzt vielleicht nicht glaubst, ist diese Trennung der erste Schritt in die Richtung, jemanden zu finden, der Dich und deinen tollen Charakter auch verdient hat.“ Das Selbstwertgefühl stärken, das ist das Hauptanliegen des Buches. „Ein gebrochenes Herz zu haben, ist wie ein Rippenbruch. Von außen sieht alles ganz normal aus, aber innerlich schmerzt jeder Atemzug.“ Die Trennung als Erlebnis zu sehen, das das Leben wieder zum Guten verändert, dieses Vorhaben der beiden Autoren, die die „paradoxe Logik des Trennungsgeschehens“ selbst erfahren haben, ist zu einem „Survival-Guide“ der besonderen Art geworden: witzig, stellenweise urkomisch, und für alle, die es selbst schon erlebt haben, gut nachvollziehbar und voller Wiedererkennungseffekte. Ein Buch, das ablenkt und aufbaut, dem eigenen und angeknacksten Ich wieder auf die Sprünge hilft und einen unmissverständlich wissen lässt: „Du wirst es überstehen.“ –Barbara Wegmann

Kurzbeschreibung
Aus. Ende. Basta. Finito. Die sieben Gebote zum Leben nach der Trennung

Du und er? Das war einmal … Bestsellerautor Greg Behrendt über katastrophale Telefonanrufe, leere Eiskremkartons, aufgewärmte Liebesnächte und die Tatsache, dass Ex-Lover niemals Freunde sein können. Der ultimative, hinreißend komische Survival-Guide für den Anfang nach dem Ende!

Was tun, wenn der Fisch von der Angel gesprungen ist? Die elementaren Dos und Don’ts, damit aus einer Trennung kein Ende ohne Schrecken, sondern ein echter Neuanfang wird. Denn: es gibt noch andere Fische im Meer… Mit zerbrochenen Beziehungen ist es wie mit Handys. Reparieren lohnt sich nicht. Kein Zweifel, Trennungen sind schmerzhaft, aber sie sind nicht das Ende der Welt, auch wenn es im Moment so aussieht. Es gibt sicher einen Grund, warum es vorbei ist, und tief im Innern kennt man ihn wahrscheinlich auch. Daher weg mit den zerknüllten Taschentüchern! Lösche seine Nummer aus deinem Telefon. Denn Regel Nummer EINS, wenn er gerade die Haustür für immer hinter sich zugemacht hat: Ruf ihn niemals wieder an (zumindest nicht in den ersten zwei Monaten).

Klappentext
"Man kann lachen und darüber erleichtert sein, dass es ein Leben nach der Trennung gibt!"
(New York Post)

"Eine offene, unbekümmerte Sicht auf die Dinge, die geschehen, wenn eine Partnerschaft scheitert."
(Library Journal)

"Behrendts Offenheit – nie zu schroff – ist so gewinnend wie eh und je!"
(Publishers Weekly)

Über den Autor
Greg Behrendt arbeitet mit an den Drehbüchern für "Sex in the City", schrieb für "Tonight" und David Letterman und hatte eine eigene erfolgreiche Stand-Up-Comedy-Show. Er hat unzähligen Frauen die Augen über die simple Wahrheit über Männer geöffnet. Allein in Amerika wurden mehr als zwei Millionen Exemplare von "Er steht einfach nicht auf Dich!" verkauft. Amiira Ruotola-Behrendt ist die Frau an seiner Seite, für die er alles tut. Sie arbeitete viele Jahre in der Musikbranche und entwickelt nun Projekte für Film und Fernsehen. Gemeinsam mit ihrem Mann führt sie eine eigene Produktionsfirma. Das Paar lebt in Los Angeles. Amiira Ruotola-Behrendt ist die Frau an der Seite von Greg Behrendt, für die er alles tut. Sie arbeitete viele Jahre in der Musikbranche und entwickelt nun Projekte für Film und Fernsehen. Gemeinsam mit ihrem Mann führt sie eine eigene Produktionsfirma; das Paar lebt in Los Angeles

Rezension
Steht ein Ratgeber zuoberst auf der Bestsellerliste, hat sein Autor ganz ohne Zweifel den Publikumsgeschmack getroffen. Aber wie das Beispiel von John Gray (Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus) zeigt, heisst das noch lange nicht, dass sich der Inhalt mit der Realität des Lebens decken muss. Weshalb ich dem Buch von Greg Behrendt und seiner Frau Amiira die Höchstnote verweigere, hat jedoch einen anderen Grund. Sie schreiben aus der Position eines glücklichen Ehepaares, das auf ihre eigenen Trennungsgeschichten zurückblickt und den Irrtum begeht, Erfahrungen würden sich übertragen oder durch Einsicht vermitteln lassen. Vom Sollen zum Können ist ein weiter Weg. Immerhin sind sie sich dessen bewusst und versuchen mit verschiedenen legitimen Tricks dem Dilemma zu entgehen. Formal im Vordergrund steht dabei das Dr. Sommer-Prinzip von Bravo. Fiktive oder reale Ratsuchende stellen einem Briefkastenonkel oder einer Tante die Frage des richtigen Verhaltens und erhalten dann postwendend eine Antwort, die auch Aussenstehenden solcher Kolumnen einleuchtet. Das Problem ist nur, dass dies den Hilfesuchenden kaum etwas nützt, so lange sie emotional gefangen sind. Erst in der Rückschau denkt man dann, dass es vielleicht auch anders hätte laufen können.

Das Ehepaar Behrendt ist im Showbusiness tätig, gehört also nur bedingt zur Gattung der Therapeuten. Das muss kein Handicap sein. Aber es gibt zum Glück auch Fachleute, die ebenso unterhaltsam schreiben können, ohne die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Trennungsvorgänge und Trauerarbeit ganz zu vergessen. Alle Studien deuten inzwischen darauf hin, dass es sich bei der Trennung von einem Partner um einen tief greifenden psychologischen Prozeß handelt, bei dem die Gefühle von Angst, Wut, Trauer und Verzweiflung durchlebt werden müssen. Wie schnell, geschickt und schmerzhaft dies geschieht, ist allerdings von vielen Faktoren abhängig. Nicht zuletzt von solchen, die auch in diesem Buch vorkommen.

Die lockere Schreibweise der Behrendts und ihren Humor aus Sex and the City finden wohl nur die Verlassenen cool, die in ihrer Loslösung nicht am Anfang stehen. Und die sieben Gebote am Schluss des Buches lassen sich dann am einfachsten befolgen, wenn die ersten Gefühlsstürme am Abflauen sind. Mit anderen Worten: In den ersten Phasen einer schmerzhaften Trennung sind Gespräche mit guten Freundinnen und Freunden bestimmt wertvoller als der Griff zu diesem Buch. Denn emotionale Erschütterungen lassen sich durch die Lektüre gut gemeinter Ratschläge nicht auffangen.

Mein Fazit: Positiv finde ich, dass die Autoren Klartext sprechen. Das Dr. Sommer-Prinzip des Briefkastenonkels fand ich allerdings mit der Zeit bemühend. Und als wenig hilfreich betrachte ich es dort, wo es zur Ansicht verführen könnte, biologisch vorgegebene Prozesse überspringen oder abkürzen zu können. Aber das Ehepaar Behrendt überträgt ihr im Showbusiness erlerntes Handwerk so geschickt auf einen Lebensratgeber, dass ihr Buch auch eine Leserschaft erreicht, die um Werke von Fachleuten einen weiten Bogen machen. Das ist eine beachtliche Leistung.

Buchbestellung bei Amazon

Tags:

Comments are closed.